Power-Praktikum Schwein: Drei Spitzenbetriebe zur Auswahl

Drei Spitzenbetriebe zur Auswahl


Schweinezüchter der Spitzenklasse

Betrieb: HAGmbH+Co.KG, Geschäftsführender Gesellschafter Heinrich Budde, 52 Jahre
Ort: Drensteinfurt (NRW)
Tierbestand: 1400 Sauenplätze, 800 DE-, 600 DL-Stammsauen (Basis- und Vermehrungszuchtbetrieb im German-Genetic-Programm)
Leistungen: 31 lebend geborene, 28 abgesetzte Ferkel pro Sau und Jahr, 8000 verkaufte Jungsauen pro Jahr.
Highlights im Betrieb: Heinrich Budde ist mit Leib und Seele Schweinezüchter, er gehört mit seinem HAG-Zuchtkonzept heute im German-Genetic-Programm zu den erfolgreichsten Züchtern Deutschlands. Seinen betrieblichen Erfolg sichert der Unternehmer, indem er eine Top-Betriebshygiene einhält. Zu dem konsequenten Schwarz/Weiß-Prinzip im Betrieb gehört unter anderem ein ausgeklügeltes Rohrsystem, durch das alle Ferkel die Stallanlagen verlassen. Kein Tier kann so zurück in den Stall laufen.
Außerdem besticht der hochmodern eingerichtete Zuchtbetrieb durch ein ausgefeiltes Tiergesundheits-Management. Heinrich Budde tauscht sich alle vier Wochen mit seinem bestandsbetreuenden Tierarzt Dr. Heinrich Wilkes aus. Vom Betriebsleiter erfährst Du aus erster Hand, worauf man beim Aufbau eines betriebsindividuellen Hygieneprogramms im Einzelnen achten muss und warum sich eine Top-Hygiene für jeden Schweinehalter auszahlt. Du erfährst außerdem, wie der Betrieb Budde seine Genetik durch züchterische Maßnahmen konsequent weiter entwickelt und welche züchterischen Ziele das Unternehmen in Zukunft anpeilt, um weiterhin erfolgreich am Markt bestehen zu können.


Junglandwirt mit Unternehmergeist

Betrieb: Markus Leimer,
Ort: Schwabmühlhausen (Bayern)
Tierbestand: 450 Sauenplätze
Leistungen: 27,5 abgesetzte Ferkel pro Sau und Jahr, 6 % Umrauscher
 
Highlights im Betrieb: Markus Leimer wollte bei seinem Einstieg ins Berufsleben keine Kompromisse eingehen. Der junge Landwirt ist nach einem mehrmonatigen Praktikum in Dänemark durchgestartet hat sich den Traum seines Lebens erfüllt: Er hat eine neue Produktionsanlage für 450 Sauen inklusive Ferkelaufzucht auf die grüne Wiese gesetzt. Das besondere daran: Leimer hat konsequent nach dänischem Konzept gebaut. Wo er die Vorteile der dänischen Bauweise sieht und wie der Jungprofi seine neue Anlage managt, dass erfährst Du bei Deinem einwöchigen Praktikum.


Großbetrieb mit Top-Hygiene

Betrieb: van Asten Tierzucht, Roland van Asten, 35 Jahre
Ort: Neumark (Thüringen)
Tierbestand: 5000 Sauen- und 16000 Ferkelaufzuchtplätze
Leistungen: 28 abgesetzte Ferkel pro Sau und Jahr, 5,6 % Umrauscher
 
Highlights im Betrieb: Der Name van Asten ist der „Schweinewelt“ wohl jedem ein Begriff. Was einmal klein in Holland begann, hat sich inzwischen zu einem imposanten Unternehmen entwickelt. Allein in Deutschland stehen in den Betrieben der Familie van Asten heute mehr als 10000 Sauen. Ein eingespieltes Mitarbeiterteam sorgt dafür, dass alles reibungslos läuft. Dank eines ausgeklügelten und intensiv gelebten Hygienemanagements ist der Bestand frei von PRRS, Mykoplasmen, Rhinitis und Räude. 
Imposant ist auch die Futtertechnik. Der komplette Bestand wird flüssig gefüttert. In den vier riesigen Futterküchen werden tagtäglich 28 Tonnen Trockenfutter verarbeitet. Über kilometerlange Leitungen gelangt das Flüssigfutter in den Trog der Tiere. Damit bei diesen Größenordnungen nichts schief geht, muss die Arbeit top organisiert sein. Wie das funktioniert, erfährst Du direkt von Betriebsleiter Roland van Asten. [Link auf Container 519404]