Belchim-Feldtag: Saatgut, Pflanzenschutz und Technik unter einem Hut

Der Feldtag von Belchim Crop Protection Deutschland zusammen mit den Partnern Rapool, Saaten-Union und DSV lockte letzte Woche viele Besucher an.

Wie lassen sich Pflanzenschutzmittel noch zielgerichteter einsetzen? Wo stehen wir bei den Sortenresistenzen? Welche neuen Beregnungslösungen gibt es am Markt, um den zunehmenden Risiken durch Trockenheit zu begegnen? Diese und viele weitere Fragen konnten Landwirte zusammen mit Experten am vergangenen Donnerstag auf dem Feldtag im niedersächsischen Hänigsen diskutieren.

„Mit mehr als 200 Besuchern ist das Konzept, ein komplettes Angebot von Saatgut, Pflanzenschutz und Technik zu präsentieren, von den Landwirten positiv aufgenommen worden“, so Jürgen Scholz, Marketingleiter von Belchim Crop Protection Deutschland. „Zusammen mit den Partnern Rapool, Saaten-Union und DSV sowie den Ausstellern Raindancer, Bosch Deepfield und Raiffeisen Osthannover ließen sich wichtige Fragen rund um die Themen Saatgut, Bestandesführung, Pflanzenschutz und technische Innovationen beantworten.“ Verschiedene Fachberater standen den Landwirten zu den unterschiedlichen Versuchen und Kulturen auf dem 2 ha großen Versuchsgelände Rede und Antwort.

Ende Mai hat das Pflanzenschutzunternehmen Belchim für das Fungizid Airone® SC die Zulassung zur Bekämpfung von Phytophthora in Kartoffeln erhalten. Das Mittel zeichne sich durch seine innovative Kombination aus Kupferhydroxid und Kupferoxychlorid aus. Die Kombination beider Kupfermoleküle beeinflusse einerseits die Wirkungsgeschwindigkeit und andererseits die Wirkungsdauer positiv. Dies garantiere eine verbesserte Wirksicherheit und sei ein entscheidender Vorteil gegenüber klassischen Kupferpräparaten mit nur einem Kupferkomplex. Zudem sei erfreulich, dass es sich auch im Ökolandbau einsetzen lässt.

Als Keimhemmungsmittel der Zukunft bezeichnete Jürgen Scholz das Produkt 1,4SIGHT. Die Kartoffel verbleibe nach Einsatz der Keimruhe-fördernden Proteine sicher in Keimruhe. Der Stoffwechsel werde reduziert, da signifikant weniger Stärke in Zucker umgewandelt werde. Der stabile Turgordruck führe zu weniger Druckstellen und der Gewichtsverlust werde reduziert. Als Anwendungszeitpunkt empfiehlt das Unternehmen 1 bis 7 Tage, nachdem die Kartoffel im Lager weitestgehend trocken ist.

Jürgen Scholz, Marketingleiter von Belchim Crop Protection Deutschland. (Bildquelle: Lenfers)

Hintergrundinfos

Der Unternehmenssitz von Belchim liegt im belgischen Londerzeel, nahe Brüssel. Im Laufe der Jahre wurden die Vertriebsaktivitäten über ganz Europa ausgeweitet. Die deutsche Zweigniederlassung hat ihren Sitz in Burgdorf bei Hannover. Bekannt ist Belchim vor allem als Komplettanbieter von Pflanzenschutzlösungen in Kartoffeln.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen