KWS-Zuckerrübensorten mit sehr guten Leistungen

Gute Noten gab es von einem Institut für neue Rübensorten von KWS.

Das Institut für Zuckerrübenforschung (IfZ) in Göttingen hat den KWS-Zuckerrübensorten im Rahmen der offiziellen dreijährigen Prüfungen erneut sehr gute Leistungen bescheinigt.

Wie das Einbecker Unternehmen dazu im Einzelnen mitteilte, erzielte die nematodentolerante Sorte „Lunella KWS“ auf Flächen mit und ohne Nematoden den höchsten bereinigten Zuckerertrag des gesamten Sortenportfolios. Ertragsbetont und ebenfalls nematodentolerant sei „Thaddea KWS“. Diese Sorte verfüge über eine mehrfache Rizomania-Toleranz RZ 2.0 und sei damit auch für Flächen mit erhöhtem Rizomaniadruck sehr gut geeignet.

Als Energierübe und für die Rinderfütterung empfiehlt das Unternehmen auf Arealen mit Nematoden „Feliciana KWS“. Für Flächen ohne besonderen Krankheits- und Schädlingsdruck seien „Advena KWS“ und „Celesta KWS“ die neuen Spitzensorten. Während „Advena KWS“ mit einem sehr hohen bereinigten Zuckerertrag überzeuge, habe „Celesta KWS“ den höchsten Zuckergehalt unter den neuen Sorten. Als Energie- und Futterrübe eigne sich in diesem Segment „Charleena KWS“ mit einem hohen Trockensubstanzgehalt bei guter Blattgesundheit.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Feinstaub-Kritik: "Schuldzuweisungen an die Landwirtschaft sind absurd"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen