Regelenergie wird bedeutungslos für Biogasanlagen Premium

Christian Dorfner vom Dienstleister SK Verbundenergie aus Regensburg schildert die aktuelle Lage auf dem Strommarkt. Die Bundesnetzagentur hat die Bedingungen für die Regelenergie geändert. Welche Auswirkungen hat das für Biogasanlagen, die flexibel Strom erzeugen?

Christian Dorfner (Bildquelle: Neumann)

Christian Dorfner vom Dienstleister SK Verbundenergie aus Regensburg schildert die aktuelle Lage auf dem Strommarkt.
 
 
Die Bundesnetzagentur hat die Bedingungen für die Regelenergie geändert. Welche Auswirkungen hat das für Biogasanlagen, die flexibel Strom erzeugen?
 
 
Dorfner: Mit den neuen Angebotsmechanismen der Bundesnetzagentur und verbesserte Handelsoptionen beim kurzfristigen Stromhandel werden die Preise am Regelenergiemarkt sinken. Die Preise waren ja ohnehin in den letzten Jahren stark gesunken und damit immer unattraktiver geworden für Biogasanlagen, die flexibel Strom erzeugen und den Strom über einen Stromhändler vermarkten. Mit den neuen Bedingungen wird die Regelenergie als Erlösoption nahezu bedeutungslos.
 
Warum?
 
Dorfner: Seit Juli 2018 hat die Bundesnetzagentur den Zuschlagsmechanismus auf ein Mischpreissystem umgestellt. Künftig spielt nicht nur der Leistungspreis in kW eine Rolle, den der Anlagenbetreiber bietet. Bei der Regelenergieausschreibung haben bisher jene Anlageneinen Zuschlag erhalten, die den günstigsten Leistungspre









Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

EU verlangt noch weitere Verschärfung der Düngeverordnung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen