Power-to-Gas

Aus Windstrom soll grünes Kerosin werden

Mit einer Power to Liquid-Anlage (PtL) wollen mehrere Industriepartner die Herstellung von Flugbenzin erforschen.

Der Verkehrssektor steht vor der großen Aufgabe, die Treibhausgasemissionen in den kommenden Jahren deutlich zu reduzieren. Während im Straßenverkehr der Elektroantrieb als Option für kurze Strecken gilt, lassen sich im Flugverkehr Triebwerke und Kerosin nicht so einfach durch Elektromotoren und Batterien ersetzen.

Darum wollen mehrere Industriepartner aus der Mineralöl- und Luftfahrtindustrie in dem Projekt GreenPower2Jet (GP2J) eine industrielle Demonstrationsanlage bauen. Diese soll synthetische Kohlenwasserstoffe liefern, um grüne, klimaneutrale Flugkraftstoffe zu produzieren.

Zahlreiche Industriepartner arbeiten zusammen

Beim Power-to-Liquid kommen unterschiedliche technische Prozesse zum Einsatz, die die nachhaltige Herstellung flüssiger Kraftstoffe zum Ziel haben. Das geschieht durch den Einsatz von „grünem“ Strom, der wesentlich zur Senkung von Treibhausgasemissionen beiträgt.

Daher ist Know-how aus unterschiedlichen Bereichen gefragt. Zum Konsortium gehören deshalb neben der Technischen Universität Hamburg als Projektkoordinator auch Airbus, BP, Air BP, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Dow und Hoyer Logistik sowie als potenzielle Abnehmer für den produzierten Kraftstoff DHL, easyJet, unterstützt durch den Flughafen Hamburg, GDH Transport und Containerlogistik und die Flotte Hamburg. Geplant ist, die Projektidee über eine Förderdauer von fünf Jahren zu verwirklichen.

Erste Anlage in Stade

In einem ersten Schritt soll bis ca. 2021/22 eine industrielle PtL-Anlage auf Basis der sogenannten Fischer-Tropsch Synthese beim Material-Science-Unternehmen Dow in Stade entstehen. Die dort produzierten synthetischen Kohlenwasserstoffe sollen als Grundlage für die weitere Produktion an die BP Raffinerie Lingen geliefert werden, die eine Aufbereitung durchführt und daraus grünen, klimaneutralen Flugkraftstoff produziert. Geplant ist, diesen Treibstoff am Hamburger Flughafen auf regelmäßig geflogenen Strecken und für die Erstbetankung von Airbus-Flugzeugen in Hamburg-Finkenwerder zu nutzen.

Zusätzlich wird aus den verbleibenden Nebenprodukten „grüner“ Diesel erzeugt, der dann im schweren Güterfernverkehr und auf Schiffen des Hamburger Hafens eingesetzt wird. Nach heutigen Maßstäben ist keines der Produkte aus dem so erzeugten Portfolio wirtschaftlich herstellbar und daher sind regulatorische Anreize und Fördermittel notwendig, damit diese für die Erreichung anspruchsvoller THG-Minderungsziele wichtige Technologie weiterentwickelt wird.

Die Redaktion empfiehlt

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat in Zusammenarbeit mit der staatlichen rumänischen Flugzeuggesellschaft Tarom und einem Konsortium weiterer Investoren ein Projekt zur Entwicklung von ...

Energie / News

Biokerosin aus Algen

vor von Hinrich Neumann

In einer weltweit einmaligen Anlage will die Technische Universität München (TUM) Biokerosin aus Algen herstellen.

Premium

TenneT, Gasunie Deutschland und Thyssengas planen mit „Element Eins“ eine 100 Megawatt starke Anlage zur Umwandlung von Strom in grünen Wasserstoff, Amprion und Open Grid Europe (OGE) mit dem ...

Düngeverordnung: "Man nähert sich an"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Paul Siewecke

besser wäre...

Kraftstoffe für Traktoren zu produzieren, damit wird die Nahrungserzeugung gesichert! Fliegen ist doch bekanntlich die umweltschädlichste Art zu reisen und mit der windkraftbetriebenen Kraftstoffproduktion will man dem ganzen wohl nur einen grünen Anstrich geben....

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen