Biokraftstoffe

Erdgas- und Hybridfahrzeuge hoch im Kurs

In den vergangenen neun Monaten hat sich die Zahl der Fahrzeuge mit Elektro-, Hybrid-, Flüssiggas- und Erdgasantrieb um 60,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht.

Von der steigenden Zahl an Erdgasfahrzeugen profitiert auch die Biogasbranche. (Bildquelle: Neumann)

Der Markt für Pkw mit alternativen Antrieben befindet sich weiter auf Wachstumskurs: In den ersten drei Quartalen 2018 hat sich die Zahl der Neuzulassungen bei Elektro-, Hybrid-, Flüssiggas- und Erdgasantrieben um 60,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht. Derzeit gibt es 135.278 dieser Pkw in Deutschland, zeigt der jüngste Monitoringbericht „Alternative Antriebe in Deutschland“ der Deutschen Energieagentur (Dena).

Rund 5,1 Prozent der deutschen Pkw hatten Ende September einen alternativen Antrieb. Im Jahr 2015 lag der Wert bei 1,7 Prozent. Die Alternativen profitieren vom rückläufigen Absatz neuer Diesel-Pkw. Die durchschnittlichen CO2-Emissionen der neuzugelassenen Pkw stiegen jedoch deutlich an.

Weitere Details aus dem Bericht

Durchschnittliche CO2-Emissionen steigen weiter an

Der Anteil neu zugelassener Diesel-Pkw sank in den ersten drei Quartalen 2018 um 20,7 Prozent; ihr Marktanteil beträgt somit 32 Prozent (Quartale 1-3 2017: 40,3 Prozent). Gründe für den deutlichen Rückgang sind vor allem der Abgas-Skandal im Jahr 2015 und die Diskussion um mögliche Fahrverbote. Seitdem ist der Anteil der Diesel-Neuzulassungen um insgesamt 16 Prozentpunkte gesunken.

Die CO2-Emissionen der Neuzulassungen in Deutschland stiegen weiter an. Wurden 2017 im Durchschnitt 127,9 g CO2/km ausgestoßen, waren es in den ersten drei Quartalen 2018 130,2 g CO2/km. Ursachen hierfür sind aus Sicht der dena die steigenden Neuzulassungen von Fahrzeugen in den größeren Segmenten (SUVs und Geländewagen) und der Trend zu Fahrzeugen mit höheren Motorleistungen. Die Emissionen der in Deutschland neu zugelassenen Pkw sind deutlich höher als der europäische Durchschnitt (2017: 118,5 g CO2/km). Die EU gibt vor, die durchschnittlichen CO2-Emissionen der europäischen Neuwagenflotte bis 2021 auf 95 g CO2/km zu senken.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Energie / News

Biomethan boomt in den USA

vor von Hinrich Neumann

Während sich Deutschland und Europa von Biokraftstoffen verabschieden und die Elektromobilität schön rechnen, setzen die Amerikaner auf Ethanol und Biomethan, kritisiert Verbio-Chef Claus Sauter.

Der Fachverband Biogas begrüßt den Referentenentwurf des BMU zur Änderung der 38. Bundesimmissionsschutzverordnung (38. BImSchV).

Nach Ansicht des Sachverständigenrates für Umweltfragen sollten im Jahr 2025 mindestens 25 % aller neuen Pkw und leichten Nutzfahrzeuge mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet sein.

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen