Kommentar

Klimapolitik gehört auf den Prüfstand!

Die Bundesregierung muss neben dem Klimaschutz auch die Versorgungssicherheit wieder stärker in den Fokus nehmen. Damit behält sie auch die Kosten im Griff, kommentiert Hinrich Neumann.

Hinrich Neumann, Redakteur top agrar (Bildquelle: M. Neumann)

Abseits der öffentlichen Wahrnehmung hatte die AfD-Fraktion im Bundestag kürzlich einen bemerkenswerten Antrag gestellt: „Wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit“ sollte die Bundesregierung alle Klimaschutzziele einschließlich der dazu gehörenden Gesetze, Verordnungen und internationalen Vereinbarungen wie das Paris-Abkommen mit sofortiger Wirkung aufgeben. Begründung: Die deutschen Treibhausgasemissionen seien de facto seit 2008 unverändert geblieben. Selbst eine völlige Absenkung auf Null im Rahmen einer Abkehr von fossilen Brennstoffen („Dekarbonisierung“) würde ein „nur imaginäres Weltklima“ so gut wie nicht beeinflussen.

Natürlich ist ein solcher Antrag unsinnig und verantwortungslos. Deshalb ist es gut und richtig, dass ihn alle anderen Parteien im Umweltausschuss des Bundestages abgelehnt haben. Aber eines macht der Antrag unmissverständlich deutlich: Die Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundesregierung gehört auf den Prüfstand. Viel zu sehr hat sich das einstige Zieldreieck bestehend aus Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit nur noch auf die dritte Säule (Bezahlbarkeit) fokussiert. Dafür ist vor allem Peter Altmaier (CDU), zuerst als Umwelt- und jetzt als Wirtschaftsminister, verantwortlich.

Große Herausforderungen

Jetzt steht Deutschland vor großen Herausforderungen:

Natürlich leben wir auf keiner Insel und werden als Industriestandort immer auf den Import von Energie angewiesen sein. Aber Deutschland sollte parallel viel stärker auf klimaschonende, bezahlbare erneuerbare Energien setzen, die keine politischen Konflikte auslösen und deren Kosten überschaubar bleiben.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Das UN-Umweltprogramm „Unep“ fordert die Weltgemeinschaft auf, ihre Bemühungen mindestens zu verdreifachen, um die Pariser Klimaziele noch zu erreichen.

Das Aktionsbündnis Klimaschutz hat am 20.11. 2018 über den Entwurf des Klimaschutzberichts 2018 diskutiert. Verkehr und Gebäude bleiben die Sorgenkinder.

In einem offenen Brief an Herrn Minister Altmaier mahnt der CO₂-Abgabe-Verein eine zügige Neuausrichtung der deutschen Klimapolitik an.


Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Jens Geveke

Das Video als Ergänzung zum u.g.Video

https://www.youtube.com/watch?v=Re3lzLlTOyQ Das ist übrigens das Video der gesamten Ausschussitzung, und nicht nur der Prof.Shaviv und die Fragen der AFD. in dem Video erkennt man schon, dass 97% der Wissenschaft sich einig sind. Sogar der Verband der Industrie ist dabei.

von Jens Geveke

@steffek

"Seit 1950 hat sich die Erdbevölkerung verdreifacht - dass, möchte ich meinen, ist und wird das größte Problem. Man stelle sich mal vor, nur jeder Zweite möchte ein Auto haben" Das ist doch genau das Problem. Wir haben in wenigen Ländern unseren Wohlstand in den letzten 150 Jahren auf fossile Brennstoffe aufgebaut. Und viele andere Länder möchten uns das jetzt nachmachen. Das ist erst mal nachvollziehbar. Wir wissen aber, wenn dass alle machen, dann können wir hier alle einpacken. Wir verbrennen jetzt schon jedes Jahr soviel Fossile Brennstoffe, wie die Erde in 1 Million Jahre eingelagert hat. Wenn das alles erst mal raus ist, haben wir ingesamt die CO2-Einlagerungsleistung der Natur aus 200 Millionen Jahren innerhalb von 200 Jahren wieder in die Atmosphäre gepustet. Wir Deutschen sind zwar nur für 1-2% gesamt verantwortlich, aber pro Kopf sond wir ca. auf Platz 3. Wollen wir den anderen Ländern sagen, ihr dürft nicht soviel Kohle verbennen, und wir machen selber weiter ? Wollen wir den Brasilianern sagen, lasst den Regenwald stehen, und holzen selber die letzten paar m² Urwald in Deutschland ab ? Deutschland ist Exportnation und lebt von Technikentwicklung. Wir entwickeln gerade eine Form der Energieversorgung, die Klimaneutral sein wird. Und diese Technik dient dann als Vorbild und können wir weltweit exportieren. So wie unser Autos. Wir retten das Weltklima nicht, wenn nur wir etwas ändern. Aber niemand auf der Welt wird etwas ändern, wenn nicht die führenden Industrienationen damit anfangen. Und dahinter stehen 97% der Wissenschaft.

von Alexander Audrit

Der Passende YouTube Link zu genau diesem Thema

https://youtu.be/xJSVjCrrCu0

von Alexander Audrit

Der Passende YouTube Link zu genau diesem Thema

https://youtu.be/xJSVjCrrCu0

von Alexander Audrit

Klimawandel haben wir!

Aber der ist bei weitem nicht so menschengemacht wie uns mit der ewigen Gehirnwäsche seid den 90ger Jahren eingetrichtert wird. Es ist vielmehr eine Gelddruckmaschine par excellence der Regierung und der geldgeilen NGO‘s. Unsere Luft besteht aus 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, ca. 1% Edelgase (Argon, Xenon, Neon, Krypton…) und 0,038% CO2. Wir haben also 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%. Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind also 0,00152% der Luft. Und diese 0,00152% sollen für einen Klimawandel verantwortlich sein ? Nein ! Kein ernst zu nehmender Wissenschaftler behauptet dies.

von Gerhard Steffek

Herr Neumann -

wieso sollte so ein Antrag unsinnig und verantwortungslos sein? Ist es nicht eher unsinnig und verantwortungslos ein totes Pferd reiten zu wollen? Ein Pferd, das schon allem Anschein nach anfängt zu stinken. Wie ja in dem Artikel mit Sven Plöger steht ist ja seit 1992 der CO²-Ausstoß um 60 % angestiegen. Bei uns blieben sie aber seit 2008 unverändert. D.h. wir müssen uns da nicht großartig auf die Brust klopfen und "Mea culpa" rufen. Sicherlich kann man an der einen oder anderen Stellschraube noch drehen, ist vieles unnötige einsparbar, läßt sich vieles hinterfragen. Deshalb muß auch so ein Antrag möglich sein. Dass den alle anderen Parteien geschlossen ablehnen ist ja wohl klar. Irgendwie ist es ja schon komisch in diesem "hohem Haus", dem Hort unserer "Volksvertreter", die doch sonst immer so sehr von Toleranz und Demokratie beseelt sein wollen und uns dies auch immer predigen. Ausgerechnet diese üben sich in absoluter Ver- und Mißachtung von, in einem hochgelobten und legitimen demokratischen Verfahren, gewählten Volksvertretern. Da frage ich mich schon, was für ein Demokratieverständnis in diesem Parlament herrscht. Oder halten sie es da streng mit Mark Twain: Ich habe nichts gegen Kritik, solange sie meiner Meinung entspricht". Ist es denn nicht zugleich eine Hybris ohnegleichen wenn wir in DE glauben das Weltklima zu retten indem wir uns kasteien bis zum geht nicht mehr? Wir! 1 % der Weltbevölkerung! Welche dumme Arroganz! Bedenkt man das Indien und China beides Länder sind mit jeweils 1,4 Mrd. Menschen und diese Menschen auch unserem Lebensstandard nacheifern, dann zeigt sich allein schon an diesem Beispiel die Sinnlosigkeit unserer Bemühungen. Diese mutieren dadurch nur zu windigen Alibimaßnahmen unseres Gutmenschentums. Da ist der Antrag der AfD finde ich schon legitim. Zumindest erheblich ehrlicher als das andere Getue. Aber was will man erwarten von einer Regierung die von einem Extrem ins andere wankt, wie ein besoffener Ackergaul. Gleichzeitig getrieben von Zauberlehrlingen die sie auch noch selber fördert. Die Revolution frißt ihre Eltern möchte man hier sagen. Oder - Undank ist der Welt Lohn! Wobei alles ist und wird Makulatur, wird das größte Problem der Menschheit nicht endlich einmal angegangen - das ist deren eigener Erfolg. Der Erfolg, der mittlerweile zu einer ungezügelten Bevölkerungsexplosion verkommt. Seit 1950 hat sich die Erdbevölkerung verdreifacht - dass, möchte ich meinen, ist und wird das größte Problem. Man stelle sich mal vor, nur jeder Zweite möchte ein Auto haben.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen