Aus der Wirtschaft

Deutz

Motoren für Diesel, Wasserstoff und Strom

Unter dem Motto Revolutionizing Power – High-Performance Advanced Drive Systems – präsentierte die Deutz AG auf der Bauma in München erstmals eine breite Palette innovativer Antriebssysteme für eine CO₂-freie Mobilität abseits der Straße.

Deutz setzt künftig auf eine Kombination aus Diesel-, Gas-, Wasserstoff-, Hybrid- und Elektroantrieben, die sich dank eines modularen Produkt-Baukasten-Systems individuell zusammenstellen lassen. Damit will der Motorenhersteller schnell und flexibel auf technologische Entwicklungen und veränderte Marktbedingungen reagieren sowie CO₂-Emissionen, Kraftstoffverbrauch und Gesamtkosten senken.

Michael Wellenzohn, Mitglied des Vorstands für den Bereich Vertrieb, Service und Marketing erklärte auf der Baumaschinemesse Bauma in München: „Im ersten Schritt definieren wir gemeinsam mit unseren Kunden die Rahmenbedingungen, wie Leistungsanforderung, Lastprofil und Emissionsverhalten der Maschine. Anschließend konfigurieren wir individuell das optimale Antriebssystem. Das Resultat kann dabei vom Verbrennungsmotor mit verschiedenen Kraftstoffen über den Hybrid bis zum E- Antrieb gehen.“

Auch Verbrennungsmotor wird weiterentwickelt

Neben elektrifizierten Lösungen fallen unter die innovativen Antriebskonzepte von Deutz auch weiterentwickelte Verbrennungsmotoren, die mit alternativen Kraftstoffen wie Wasserstoff nachhaltige Energiequellen nutzen und CO₂-frei angetrieben werden können. Wasserstoff oder auch sogenannte E-Fuels auf Basis regenerativen Stroms ermöglichen dies aufgrund eines geschlossenen CO₂-Kreislaufs in der Produktion. Deutz sieht hier großes Potenzial und stellte auf der Bauma seinen TCD 7.8 Motor in einer neuen Wasserstoff-Variante vor. Den ersten Prototypenmotor auf Basis modernster Wasserstofftechnologie entwickelte Deutz in einer Forschungspartnerschaft mit dem Münchner Start-up Keyou.

Die Redaktion empfiehlt

Die Deutz AG und Keyou wollen bei der Entwicklung und dem Vertrieb von Wasserstoffmotoren kooperieren.

Energie / News

Wasserstoff als BHKW-Brennstoff

vor von Hinrich Neumann

Dem BHKW-Hersteller 2G ist es gelungen, ein Standard-Erdgas-BHKW so anzupassen, dass es Wasserstoff (H2) mit vergleichbarer Wirtschaftlichkeit zur Erzeugung von Strom und Wärme nutzen kann.

Grüner Wasserstoff aus erneuerbaren Energien treibt das erste von fünf Brennstoffzellenautos in der Flotte des Unternehmens GP Joule an.

Düngeverordnung: "Man nähert sich an"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Wilhelm Grimm

Der Mensch

ist zu entscheidenden Erneuerungen in der Lage. Das Tier kann das nicht.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen