CO2-Steuer

Umweltbundesamt: Heizöl und Benzin verteuern, Strompreise senken

Das Umweltbundesamt empfiehlt höhere Steuern auf Kraftstoffe und Heizöl, um den CO2-Ausstoß zu verringern bzw. für dessen Ausstoß Steuergeld einzunehmen. Strom soll dagegen günstiger werden.

Das Umweltbundesamt hat in der Diskussion um eine CO2-Steuer vorgeschlagen, die Steuern auf Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel zu erhöhen. Durch eine Senkung der Ökostrom-Umlage (EEG) und andere Wege könnte das Geld dann zu den Bürgern zurückkommen.

Amtspräsidentin Maria Krautzberger mahnte, dass CO2 schnell einen Preis bekommen müsse. Die Senkung der EEG-Umlage habe dazu den Nebeneffekt, dass die Elektromobilität konkurrenzfähiger würde, da der Strompreis sinke, sagte sie.

Andere Wege zu einer CO2-Bepreisung hält das Umweltbundesamt dagegen für zu langwierig. So sehe die Behörde keine politische Mehrheit für den Ausbau des europäischen Emissionshandels, den etwa einige Unionspolitiker fordern, hieß es unter Berufung auf ein Papier mit Vorschlägen der Behörde.

SPD und Grüne hatten zuvor ihre Vorschläge für eine CO2-Bepreisung vorgelegt. Beide Parteien wollen die zusätzlichen Einnahmen wieder an die Bürger zurückgeben, wobei dies so ausgestaltet sein soll, dass Klimaschutz finanzielle Vorteile bringt. Die Grünen schlagen dazu ein "Energiegeld" von 100 Euro pro Bürger und Jahr sowie die fast vollständige Abschaffung der Stromsteuer vor.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Jens Geveke

@kamm

und warum ist dann eine CO2-Bepreisung, um hier steuernd einzugreifen, ein Affenzirkus ? Wir kommen nicht drumherum, den CO2-Ausstoss massiv zu senken und von selber passiert nichts. Ich finde eher einen Affenzirkus, der in den obersten Etagen und Verhandlungen passiert: Ständig dieses Bekenntnis zu den Klimazielen und am nächsten Tag, wo sie durch Maßnahmen umgesetzt werden sollen, ein Verschieben auf den Sankt Nimmerleinstag.

von Hermann Kamm

Herr Geveke

Ich weiß sehr wohl was auf uns die nächsten Jahre zukommt.

von Gerd Schaefer

Kerosinsteuer

Fangen wir doch beim Flugzeugsprit an! Der ist sogar von der Mwst befreit

von Jens Geveke

Ich glaube Herr Kamm hat nicht verstanden, was in in den nächsten Jahren auf uns zukommt..

von Hermann Kamm

BMU Affenzirkus und Kindergarten spielen.

Die können nur noch anständigen Bürgern mit ihrer CO2 Steuer das Geld aus der Tasche stehlen. (...)

von Gerd Uken

Alles ganz einfach

Wir steigen um auf Atomstrom der ist umweltmässig ja sauberer Kohle bleibt wo sie ist und schon haben wir das Ziel erreicht! Greta wird sich freuen die kommt ja aus einem solchen Land! (Ironie off).

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen