+ Antworten
Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Guten abend zusammen heute mittag habe ich meinen weizenbestand begutachtet. Ich habe ihn gestern angedüngt mit KAS und Kali. aber fraglich ist ob er sich noch einmal erholt, Sorte asano alles total gelb und die pflanz ist matschig hier und da ist auch mal eine grüne zu entdecken... bei den toten Pflanzen sind aber noch 1-2 weise feste Wurzeln vorhanden, also noch warten ? Oder besser gleich rumreichen,? So ein Mist . Wie sieht's bei euch aus ?


  2. #2

    Moin, bei uns ist alles noch weis und wir haben neben Schnee (noch ca. 5-8 cm) derzeit -15 Grad nachts und -10 Grad am Tage. Ich bleibe gelassen und warte ab. In deinem Fall würde ich mal den Bestand auszählen. Frage: Wieso erst jetzt den Kali?? Ein Frostschutzmittel gibst Du doch auch nicht im Sommer ins Kühlsystem des Traktors.


  3. #3

    An Deiner Stelle würde ich noch ein paar Tage abwarten, nächste Woche soll es ja wärmer werden und spätestens dann müsste der Weizen wachsen, wenn er nicht ausgewintert ist.
    Feststellen ob der Weizen ausgewintert ist kannst Du an folgenden Punkten:
    - ein paar Pflanzen ausgraben und in einem Blumentopf in einen hellen, warmen Raum stellen und dann gucken ob sie wachsen
    - Vegetationskegel begutachten, wenn der matschig ist, ist der Weizen kaputt
    - Schnelltest auf dem Feld: an den Weizenpflanzen ziehen, kannst Du sie einfach herausziehen und reißen diesem oberhalb vom Vegetationkegel ab, sind sie ausgewintert, ist beim ziehen noch Widerstand zu spüren und Du ziehst die Wurzeln mit raus leben sie auch noch


  4. #4

    Auch bei mir sieht der Weizen total dürr aus. Aber nur der Weizen der 2-3cm Tief liegt scheint wieder auszutreiben.Dieser Weizen hat ein ganz klein bischen Grün das treibt dann auch wider aus.Das heißt der Ganze oberirdische Weizen ist tot,nimt man die bei toten (bei bestocken vor Winter) zwei Blätter und zieht sie auseinander kommt bei grüner Sproß heraus.(Weizen dessen Wurzel zwei cm im Boden verankert ist) Dies ist allerdings nur bei tief liegendem Weizen der Fall.Weizen der weiter oben liegt oder nur eine dünne Schneeschicht hatte müsste meiner meinung nach wider austreiben.


  5. #5

    vielen dank schon mal für die antworten. heute hab ich noch mal geschaut die wurzel ist teils so fest verankert das man sie garnicht rausbekommt ohne das die pflanze kaputt geht sie hat noch saft... aber oberirdisch ist er recht braun und matschig...jetzt heists wohl abwarten sollen ja die tage bis 15 grad warm werden und sonst ist ja draußen auch noch nicht viel grünes zu entdecken. wenn er noch mal kommt denke ich steht er sehr sehr dünn. naja vielleicht gibts ja auch körner wie kaffebohnen


  6. #6

    habe auch asano gedrillt.kannste vergessen,alles tot!!


  7. #7

    Hallo zusammen, seit gestern ist nun endlich der Schnee weg. Was man so auf den ersten Blick sagen kann hat unser gesamter Weizen (#Sorten Akteur, Kompliment, Midas, und Ukrainier) den Winter mit -33 Grad top überstanden. Jetzt steht nur noch das Problem an, wann wir mit der 1. N-Gabe auf den Acker können. Tja auch Schwarzerde hat seine Probleme.


  8. #8

    Hallo,habe die Weizensorten Smaragt und Asano gedrillt. Asano 100 % Ausfall,Smaragt 80 % Ausfall.Wie sieht es bei euch aus ? Einige Sorten haben den Winter überstanden. Welche ? Mein Standort ist Nordhessen.


  9. #9

    Hallo, ich habe Akteur, Kompliment und Midas gedrillt und Null Auswinterung. Allerdings streuen wir im Herbst zur Saat mindestens 60 kg Reinkali/ha. Unser Standort: Zentralukraine.


  10. #10

    Hallo, ich habe die Sorten Winnetou (leichte Auswinterung, allerdings kein Umbruch erforderlich), Inspiration (keine Auswinterung) und Tuareg (keine Auswinterung).
    Standort: NRW


+ Antworten
Seite 1 von 2 12


SEO by vBSEO 3.6.1