+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Hallo Treffler,

    ich spiele mit dem Gedanken mir irgendwann einen Teil der benötigten Energie für meinen Milchviehbetrieb und mein Wohnhaus selbst zu erzeugen. Ich wohne in einem Gebiet, in dem der Wind durchschnittlich 5,5m/s drauf hat. Ein kwp einer Solaranlage schafft im Durchschnitt der Jahre rund 900kwh. Mein Strombedarf liegt bei ca. 45.000kwh jährlich...
    Ich habe keine Möglichkeit überschüssige Strommengen zu verkaufen, es sei denn, ich würde mir einen 700m entfernten Netzzugang "zugänglich" machen...
    Mein Hauptstrombedarf liegt in den Morgen- und Abendstunden... (Beim Melken halt...) Bei Solar sollte ich mir dann ja Gedanken über eine Nachführung machen, oder?!

    Wie gehe ich vor?! Welche Energiequelle sollte ich mir zu eigen machen?!


    MfG

    Udo

    Geändert von udo_lohmaier (12.02.2012 um 17:35 Uhr)

  2. #2

    Udo,

    Wasserkraft läuft immer.


  3. #3

    Wind lohnt angeblich erst ab 9m je Sekunde. also 36km/h. Das soll die unterste Grnze sein.Besser wäre mehr allso 11-12m je Sek. Um sich unabhänig zu mach müsste man den Strom speichern können.Aber die Batterien können noch keine 100 Kw unter 30.000€ speichern.Der Wind weht wenn er will.Die Sonne scheint im Sommer mehr, im Winter nicht viel.


  4. #4

    Für Wasserkraft fehlt mir das Gewässer... Ich könnt mir allerdings ein Pumpspeicherkraftwerk bauen, in dem ich einen zweiten Güllebehälter tiefergelegt baue... ;-)

    Was Windkraft angeht, ich habe im Jahresdurchschnitt 5,5m/s... Die Windstille /Windstillstandszeiten sind da mit eingerechnet...


  5. #5

    Wie wäre es mit einem BHKW, läuft beim Melken, macht das Wasser warm, liefert den Strom, gibt es in dem Verbrauch angepaßten Größen, kann man nachts abstellen, wenn es sich nicht lohnt, rechnet sich wahrscheinlich nur bei ca 3600 Betriebsstunden im Jahr,
    mfg
    Hummebach




SEO by vBSEO 3.6.1