+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Hallo ich wollte mal wissen wir ihr eurer Kälber durch die letzten 14 Tage gebracht habt.
    Bei uns war es von 30 Januar bis heute Mittag nicht wärmer als minus 10 Grad. Tiefstwerte um minus 20 Grad dazu Nord-Ostwind.
    Haben die letzte Woche 5 Kälber bekommen haben uns nicht getraut die ins Freie in die Iglus zu bringen. Wir haben die Iglus der neuen Kälber der letzen beiden Wochen mit in den Stall auf den Futtertisch gestellt. Das eine Kalb das alleine auf die Welt kam und die Mutter nicht ableckte haben wir mit dem Föhn wieder fit bekommen.
    Ein kalb ist im Freien in Iglu verendet. http://www.topagrar.com/forum/images/icons/icon9.png
    Benutzt ihr Kälberdecken?
    Bringt ihr die frisch geborenen Kälber auch bei 20 Grad Minus ins Freie
    Erhöht ihr die Tränkemenge?
    Würde mich über ehrliche antworten freuen.


  2. xf1
    #2

    Dein Bild hat wenig Aussagekraft. Generell sollte man für Tiere so bauen, um sie vor möglichen Extremsituationen schützen zu können. Also bei extremer Hitze sollte Schatten ermöglicht und stehende Luft vermieden werden können, bei extremer Kälte vor Wind, und Schnee, bei Regen von allen Seiten sollten zumindest die Liegeflächen trocken bleiben.

    Man beginnt also mit der Standortwahl: Und die gibts bevorzugt dort, wo der Zugang zu Futter und Einstreu am kürzesten ist, und auch im Winter eine zuverlässige Wasserversorgung ermöglicht. Die Hauptwindrichtung sollte als Lüftungseite gewählt werden. Nach Möglichkeit sollte ein rein-raus Verfahren möglich sein. Für maschinelles Misten geeignete und gut abwaschbare Baustoffe sollten verwendet werden. Kälber sollten nicht an gefliesten Betonwänden liegen.....

    Das ist jetzt aus meiner Sicht grob das Wichtigste. Vielleicht fällt ja jemandem was ein, um zu ergänzen.


  3. #3

    Hallo Max,
    Frischgeborene Kälber bleiben bei uns bei diesem Wetter im Stall. Ältere sind nach wie vor draußen. Tränkemenge ist logischerweise mehr (1-3Lieter je Tag zusätzlich). Abgetränkte Kälber die Wasserversorgung sicherstellen! Sonst Quitschviedel.
    Gruß Hans


  4. #4

    Hallo Max,

    wir machen es genauso wie Hans. Die Kälte war uns dann doch zu heftig, um die Neugeborenen nach draußen zu tun, obwohl unsere Kälberboxen sehr geschützt sind. Ich hatte, nebenbei bemerkt, auch nicht die große Lust, bei diesen Temperaturen draußen Kälber zu tränken ; )). Aber jetzt wird es ja Gottseidank wärmer.

    Geändert von Doris Peitinger (14.02.2012 um 08:05 Uhr)

  5. #5

    Die frischen Kälber haben wir die ersten 4 Tage im alten Stall in einer Box getan mit einen Rotstrahler, so das sie schneller trocken wurden. Danach im Iglu nach draußen. Ging erstaunlich gut! Bin angenehm überrascht!




SEO by vBSEO 3.6.1