+ Antworten
Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1

    Guten Morgen!
    Es ist in der Regel nicht angezeigt mit fallender
    Laktationskurve die Menge an Milchleistunggsfutter
    entsprechend zurück zu nehmen.
    Die Milchkuh ist vom Stoffwechselgeschehen darauf
    eingestellt in den ersten Laktationswochen 10 % von
    ihrem Körpergewicht in die Milchproduktion einzubringen.
    Das sind 50 kg bis 70 kg Lebendgewicht.
    Dies ist möglich und auch wünschenswert.
    190 g Körperfett bringen Energie für 1 kg Milch.
    Das sind etwa 3 kg bis 4 kg Milch am Tag aus der Körperreserve.
    Diese verbrauchte Reserve muß natürlich im weiteren
    Verlauf der Laktation wieder angefüttert werden.
    Es ist angezeigt diesen Sachverhalt immer im Hinterkopf
    parat zu halten und bei der monatlichen Einstellung der
    Zuteilung an Milchleistungsfutter zu berücksichtigen.

    Wichtigste Anzeige zu dem erreichten Versorgungsgrad
    ist ohne jeden Zweifel der Eiweißgehalt der Milch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Wittke
    www.Milchviehfuetterung


  2. #2

    Wichtigste Anzeige ist ohne Zweifel die Konditionsveränderung der Kuh. Die sieht man jeden Tag im vorbei laufen und nicht nur einmal im Monat.


  3. #3

    Zitat Zitat von meyenburg33 Beitrag anzeigen
    Wichtigste Anzeige
    ist ohne Zweifel die Konditionsveränderung der Kuh.
    Die sieht man jeden Tag im vorbei laufen und nicht
    nur einmal im Monat.
    Guten Abend!
    Vorsicht ist hier geboten.
    Selbst wiegen der Kühe bringt keine gesicherte Erkenntnis.
    Infolge Wasserablagerungen in den Zellen, muß sich das
    Gewicht der Kühe nicht verändern, obwohl erhebliche
    Körperfettmengen abgebaut wurden.
    Zu der Anzeige Eiweißgehalt in der Milch in Bezug
    auf den erreichten Versorgungsgrad gibt es
    keinen anderen annähernd brauchbaren Wert.
    Häufiger als nach jeder Stallkontrolle die
    Zuteilungsmenge Milchleistungsfutter zu
    überprüfen ist auch nicht mehr als eine
    nutzlose Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.
    MfG
    Klaus Wittke


  4. #4

    Das Auge des Herrn, soll noch welche geben, die das haben.
    Und das macht man nebenbei, nicht zwangsläufig häufiger.


  5. #5

    Zitat Zitat von meyenburg33 Beitrag anzeigen
    Wichtigste Anzeige ist ohne Zweifel die Konditionsveränderung der Kuh. Die sieht man jeden Tag im vorbei
    laufen und nicht nur einmal im Monat.
    Guten Morgen!
    Natürlich muß man die Herde immer gut im Blick haben.
    Gleichwohl ist es völlig ausreichend die Menge an
    Milchleistungsfutter in der Abruffütterung nur einmal
    im Monat nach dem Probemelken einzustellen.
    Dabei kann man neben dem Eiweißgehalt (Versorgungsgrad)
    auch noch andere Dinge einfließen lassen.
    Kotbeschaffenheit, Körperkondition, mögliche Überlieferung,
    Status der Trächtigkeit, Verlauf der Laktationskrve, Abrufrate.
    MfG
    Klaus Wittke


  6. #6

    warum nicht bei fallender Leistung das KF zurückfahren, letzendlich soll die die Kuh ja gut in Kondition bleiben, nur die Kf-Firmen Sponsorn durch Luxuskonsum ist auch nicht richtig!
    Wenn überhaupt müsst man dann sagen das das KF durch ein anderes Ersetzt werden soll.
    In den Niederlanden wird die ersten hundert Laktationstage ein ganz Bestes KF gefüttert mit geschütztzen Fetten, Leinsamen, geschützten Eiweiß, jedenfalls alles was es an feinheiten gibt, ab den 100. Tag meist ein billiges 18/3 mit der Begründung:
    Wenn die Kuh bis 100 Tage gut Milch gibt konditionell in Ordnung ist schafft sie es auch weiter! Und es funktioniert gut!

    Geändert von ramsdorf (03.05.2012 um 21:05 Uhr)

  7. #7

    Zitat Zitat von ramsdorf Beitrag anzeigen
    In den Niederlanden wird die ersten hundert Laktationstage ein ganz Bestes KF gefüttert mit geschütztzen Fetten, Leinsamen, geschützetn Eiweiß, jedenfalls alles was es an feinheiten gibt, ab den 100. Tag meist ein billiges 18/3 mit der Begründung:
    Guten Abend!
    Das ist die allgemein übliche Fütterungsempfehlung.
    Allein, wenn es die NL so machen ist es kein Beweis
    für die Richtigkeit. Gleichwohl erheblich teuerer aber nicht optimal.

    Genau so erfolgreich aber billiger ist es wie folgt.
    Trogfutterleistung auf Melkdurchschnitt einstellen.
    Darüberhinaus Abruf mit MLF Standart 19% bis 21% Eiweiß und 7,0 MJ NEL.
    Eine 2. kleine Gruppe nur für Altmelker, wenn Kühe zu stark auffetten.
    Dies ist der einzige vernünftige Grund für 2 Gruppen.
    MfG
    Klaus Wittke


  8. #8

    Was mich wundert ist das Dieses System exact von ihren alten Arbeitgeber übernommen wurde.
    Herr Huub Lohuis lässt seine Futterberatung darauf mit guten erfolg basieren.

    Diese Fütterungsempfehlung ist lange nicht allegmein, damit tun sich sehr viele Berater echt schwer!


  9. #9

    Zitat Zitat von ramsdorf Beitrag anzeigen
    Was mich wundert ist das Dieses System exact
    von ihren alten Arbeitgeber übernommen wurde.
    Herr Huub Lohuis lässt seine Futterberatung darauf
    mit guten erfolg basieren.
    Guten Abend!
    Wer oder was ist Huub Lohuis und wer soll der
    alte Arbeitgeber von wem sein?
    Guter Erfolg für den Mischfutterhersteller
    oder den Milcherzeuger?
    MfG
    Klaus Wittke


  10. #10

    Beide KOFU!
    Nach Ihrer Hompage hatten Sie doch eine Karriere bei Kofu!


+ Antworten
Seite 1 von 2 12


SEO by vBSEO 3.6.1