Agritechnica: Die Exoten unter den Schleppern

Farmtrac 6075

Hattat Tarim A-Serie
Bild 13 von 42
Hattat Tarim kommt aus der Türkei und zeigt u.a. die neue A-Serie mit elektro-hydraulischen Allrad. Der Perkins-Motor mit Turbolader und Intercooler leistet im kleinsten Typ A55C 50 PS oder im A70 68 PS, während der große A110 auf 102 PS kommt. Über ein mechanisches 16+8R- oder ein elektro-hydraulisches 12+12-Getriebe kommt die Kraft zu den Rädern.
Hattat Tarim A-Serie
Bild 13 von 42
Bei einigen Typen stehen drei Zapfwellengeschwindigkeiten zur Verfügung, ansonsten zwei. Die Hydraulikpumpe fördert in den kleineren Modellen 43 l/min bei 195 bar, in den größeren 58 l bei 195 bar. Damit hebt das Heck 3,2 bzw. 3,7 t.
Hattat Tarim 290
Bild 13 von 42
Bekanntes Design: Der Hattat Tarim 290 nutzt die Lizenzen von Massey Ferguson. Ein rustikaler Schlepper mit einem 82-PS Vierylindermotor von Perkins (Euro 3). 8 + 2 Getriebe mit 2 - 38 km/h bei 2200 Umdrehungen/min. Die Ölpumpe liefert 16,7 l/min bei 207 bar. Daamit hebt der 2,55 t schwere 290 knapp 2,3 t.
Farmer F5 12277s
Bild 13 von 42
Aus Polen kommt das Unternehmen Farmer, das auf der Agritechnica u.a. den F5 12277s vorstellte. Der Schlepper hat einen 112 PS starken Vierzylindermotor von IVECO unter der Haube, der die Abgasstufe Tier IIIA einhält. Die elektro-hydrauliche Frontachse kommt von Carraro. Ebenso das mechanische 12+12 Synchrongetriebe, das 40 km/h schafft.
Farmer F5 12277s
Bild 13 von 42
Die Ausstattung in der Kabine ist einfach. Viel Plastik sowie simple Anzeigen und Hebel dominieren das Bild.
Farmer F5 12277s
Bild 13 von 42
Wie früher: Statt Elektronik setzt der Farmer F5 auf manuelle Steuerungen. In anderen Modellen gibt es laut Prospekt auch beiges Interieur sowie modernere Bedienungen.
Farmer F5 12277s
Bild 13 von 42
Öl und Luft vorhanden. Im Heck ist alles da.
BSC Sky Jump
Bild 13 von 42
Von der italienischen Firma BSC kommt die Studie Sky Jump. Der 4-Zylinder-Motor mit 2970 ccm Hubraum im Schmalspurschlepper leistet 91 PS. Er hält dabei die Emissionsstufe Stage IIIA ein.
BSC Sky Jump
Bild 13 von 42
Das 32 Gang-Synchrongetriebe soll den Knicklenker auf mit seinem Raupenfahrwerk auf beachtliche 40 km/h beschleunigen. Für die elektrische Wendeschaltung soll es übrigens ein Patent geben, genauso wie für die Allradlenkung, die zusätzlich zum Knickgelenk für eine außergewöhnliche Wendigkeit sorgen soll. Der Hersteller spricht von einem Winkel von bis zu 70 °. Zur Reinigung des Kühlers steht ein Selfcleaning-System zur Verfügung, ebenfalls patentiert.
BSC Sky Jump
Bild 13 von 42
Abschließend noch ein Blick in die Kabine des Sky Jump.
Farmtrac 7100DT
Bild 13 von 42
Farmtrac 7100DT ist ein polnisches Fabrikat. Die Modellreihe beginnt bei dem 33 PS starken 535 und endet beim 7110DT mit 110 PS. Der 4-Zylindermotor wird bei Perkins zugekauft, das Getriebe kommt von Carraro. Nur die Typen 7100 und 7110 haben ein ZF T557 LS Power Shift-Getriebe mit 16+16R Gängen verbaut. Bei der zweistufigen Zapfwelle sind alle Kombinationen möglich. Die Bosch-Pumpe in den großen Typen fördert 85 l/min, die Heckhydraulik hebt 4,9 t. Verzögert wird mit feuchten Scheibenbremsen von Carraro.
Farmtrac 6050
Bild 13 von 42
Neben den optisch ansprechenden Typen der "Europäischen Linie" gibt es auch die günstigen Modelle, wie dieser 6050 aus der "Heritage Linie". Die Preise beginnen bei 10.000 Euro.
Farmtrac 6075
Bild 13 von 42
Klassischer Allradtrecker ohne Kabine: Dieser Farmtrac 6075 kostet 18.000 Euro.
Rigitrac SKH 95
Bild 13 von 42
Der Rigitrac SKH 95 aus der Schweiz hat einen speziellen Fahrzeugrahmen mit einem zentral angeordneten Drehgelenk, das eine Verschränkung von bis zu 22º erlaubt, im Vergleich zu 12º bei herkömmlichen Traktoren. Geräte können so über die jeweilige Achse geführt werden, was eine optimale Bodenanpassung der Frontgeräte bedeutet. Die Vierradlenkung ist serienmäßig. Die Motoren liefern Deutz und Sisu.
TYM TX 1500
Bild 13 von 42
Tong Yang Moolsan Co. ltd. heißt der Schlepperhersteller aus Korea richtig. Auf der Agritechnica präsentierte er den TYM TX 1500. Der Schlepper hat einen Perkins 6-Zylinder-Motor mit 150 PS. Das stufenlose CVT-Getriebe läuft 50 km/h, mit Wendeschaltung.
TYM TX 1500
Bild 13 von 42
Bei der Hydraulik kommt ein Bosch Loadsensing System zum Einsatz (105 bar Druck), die Zusatzhydraulik ist elektrisch betätigt. Fronthydraulik und Frontzapfwelle sind optional.
TYM TX 1500
Bild 13 von 42
Die Kabine macht einen guten Eindruck.
TYM T1003
Bild 13 von 42
Der TYM T1003 mit 100 PS Vierlitermotor von Perkins wurde laut den Koreanern für größere Geräte und Aufträge entwickelt. Powershuttle und Powershift-Getriebe mit Lastschaltung sind serienmäßig. Dazu gibts eine Komfortkabine, elektrische Hubwerksregelung und eine umfangreiche Hydraulik-Ausstattung. Wer es kleiner will, kann sich den T603 mit 58 PS ansehen, mit 24 Vor- und Rückwärtsgängen und Powershuttle-Getriebe.
CaseIH 230 Puma CVX
Bild 13 von 42
CaseIH 230 Puma CVX in der Platinum Edition: Der Schlepper arbeitet mit der Efficient Power Abgastechnologie und den stufenlosen Case IH Getrieben aus dem Innovationszentrum St. Valentin. Das automatische Produktivitätsmanagement (APM) sorgt für eine einfache Bedienung und ein optimales Zusammenspiel von Motor und Getriebe. Die Nennleistung beträgt 228, maximal sind 269 PS drin.
Dong Feng
Bild 13 von 42
Der Schlepperhersteller Dong Feng kommt aus China und will seine Aktivitäten auf dem deutschen Markt ausbauen. Das Unternehmen ist der drittgrößte Traktorenhersteller Chinas mit einer jährlichen Kapazität von 120.000 Einachsschleppern und 60.000 Traktoren im Leistungsbereich von 18 - 125 PS.
Dong Feng
Bild 13 von 42
In der Kabine geht es rustikal zu, Plastik, Blech und einfache Technik.
Dong Feng
Bild 13 von 42
Fahrerplatz im Dong Feng
Dong Feng
Bild 13 von 42
Heck des Dong Feng
ArmaTrac 804
Bild 13 von 42
Das Modell 804 ist das beliebteste bei ArmaTrac, erklärt der Hersteller aus der Türkei. Ob für Hofarbeiten oder das Grünland, der Schlepper mit Tier III Perkins-Motor (103 PS) und ZF-Getriebe soll sich schon nach kurzer Zeit rentieren.
ArmaTrac 804
Bild 13 von 42
Die Ausstattung ist einfach, die Verarbeitung macht aber einen ordentlichen Eindruck.
Soucy S-TECH
Bild 13 von 42
Der kanadische Raupenhersteller Soucy stellt seine neue S-TECH-Serie vor. Hier die kleinen Raupen auf einem John Deere.
Soucy S-TECH 800
Bild 13 von 42
Soucy S-TECH 800 auf einem Fendt
YTO 504
Bild 13 von 42
In Serbien wird der YTO 504 gebaut. Der Vierzylindermotor leistet 50 PS und hat 3.160 cm3 Hubraum. Das mechanische Getriebe hat zwei Gruppen, eine Doppelkupplung mit 8+4 Gängen und schfaft 37 km/h.
YTO 504
Bild 13 von 42
Der YTO hebt 1,2 t, wobei die Pumpe 32 l liefert. Es gibt zwei Ölanschlüsse hinten. Die Kabine hat getönte Scheiben und Heizung.
Kubota M6060
Bild 13 von 42
Schon kein Exot mehr auf dem deutschen Markt ist Kubota, hier mit dem M6060. Die Japaner wollen unbedingt auf dem europäischen Markt Fuß fassen und passen ihre Schlepper immer mehr den hiesigen Ansprüchen an.
Kubota M6060
Bild 13 von 42
Die Kabine und die Schaltungen wirken hochwertig und können mit den etablierten Marken durchaus mithalten. Nicht zu vergessen: Kubota hat zuletzt einen Umsatz von 8,7 Mrd. Euro gemacht. Der im Mai 2013 ausgewiesene Vorjahresgewinn nach Steuern betrug eine halbe Milliarde Euro. Jährlich verlassen 220.000 Motoren das Werk in Sakai, 50.000 davon werden allein in Schlepper für den asiatischen Raum verbaut.
Challenger MT875E
Bild 13 von 42
Mit dem Raupentraktor MT875E stellt Chellenger die bisher stärkste Raupe seiner Unternehmensgeschichte vor. 640 PS Maximalleistung kommen aus einem AGCO-Power-Motor mit zwölf Zylindern und 16,8 l Hubraum. Drei weitere Modelle decken den Leistungsbereich zwischen 494 und 594 PS ab.
Challenger MT875E
Bild 13 von 42
Drinnen geht es gediegen zu...
Fiat R450
Bild 13 von 42
Da geht einem das Herz auf: Um zu demonstrieren, dass es auch heute noch Spritzen für kleine Schlepper gibt, hat dieser Fiat R450 seinen großen Auftritt auf der Agritechnica.
Solis 90
Bild 13 von 42
Die indische Firma Sonalika präsentierte in Hannover den Solis 90. Dabei unterscheidet das Unternehmen zwischen den Schlepper für den heimischen Markt und denen für das Ausland. Es gibt sie mit Motoren zwischen 20 und 90 PS, mit und ohne Kabine.
Solis 90
Bild 13 von 42
DEr Solis 90 hat einen 90 PS starken Vierzylindermotor mit Turbo. Die Einspritzpumpe kommt von Bosch.
Solis 90
Bild 13 von 42
Die Einrichtung der Kabine ist einfach und funktional, sieht aber gar nicht schlecht aus.
Solis 90
Bild 13 von 42
Für einen 90 PS-Schlepper sind die Unterlenker vielleicht etwas klein geraten, ansonsten ist für einen Hofschlepper alles dran.
Versatile 310
Bild 13 von 42
Für Versatile-Verhältnisse ist der 310 mit ebensoviel PS schon ein kleiner Typ. Der Cummins-Motor ist fit für Tier 4 und arbeitet mit Partikelfilter und Abgasrückführung (EGR). AdBlue braucht er nicht.
Versatile 310
Bild 13 von 42
Der Versatile hat ein 16 x 9 full powershift-Getriebe bis 40 km/h.
Versatile 310
Bild 13 von 42
Die load sensing Hydraulic sorgt mit 208 l/min bei 197 bar für mächtig Druck, schaltet aber runter, wenn kein Verbrauch erkannt wird. Es gibt 6 Hochdruck- und 4 normale Ölanschlüsse. Das 12 V-Stromnetz hat 200 Ampere.
Versatile 310
Bild 13 von 42
Die Kabine ist neu und die größte in der Klasse, sagt Versatile. Das Leergewicht der ganzen Maschine beträgt 10 t.