Handel

China startet Marktöffnungsverfahren für deutsches Geflügelfleisch

Deutschland und China sind in Gespräche zur Öffnung des Marktes für deutsches Geflügelfleisch eingetreten. Das Verfahren dürfte aber noch langwierig sein.

In seinem Dankschreiben hat der Parlamentarische Staatssekretär Fuchtel noch einmal die Bedeutung dieses Marktöffnungsverfahrens für Deutschland betont und um Unterstützung gebeten. (Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de)

Deutsches Geflügelfleisch könnte bald wieder nach China eingeführt werden. Agrar-Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens bestätigte, dass das Land über eine Lockerung der verhängten Sperre nach der Vogelgrippe Aviäre Influenza nachdenkt und ein Marktöffnungsverfahren für deutsches Geflügelfleisch eingeleitet habe.

„Bundesministerin Klöckner wird im kommenden Jahr nach China reisen und sich dann selbst vor Ort nach dem Stand der Verhandlungen erkundigen. Es ist aber hilfreich gewesen, dass der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft ein Fachseminar zum Geflügelfleisch Anfang November in Peking durchgeführt hat“, zeigte sich Aeikens erfreut.

Die Vorbereitungen hierzu seien in enger Abstimmung mit der Fachabteilung im BMEL und der Deutschen Botschaft in Peking gelaufen und sollen dazu führen, dass das Vertrauen der chinesischen Seite in deutsche Geflügelprodukte erhöht wird.

Die Gespräche dürften aber noch schwierig und langwierig werden, ist zu hören. Von besonderer Bedeutung soll dabei sein, dass sich Ministerin Klöckner persönlich in China mit den zuständigen Politikern trifft. Verlaufen die Gespräche gut, könnte es 2019 zu einer Marktöffnung kommen.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen