Geflügel

Kaum Zuwachs bei Geflügelerzeugung

Die deutsche Geflügelfleischerzeugung bleibt 2018 mit 1,722 Millionen Tonnen gegenüber Vorjahr nahezu unverändert. Während die Hähnchenerzeugung ein wenig zulegen kann, geht die Putenerzeugung zurück.

Auf Hähnchen entfallen 2018 73 Prozent der deutschen Geflügelfleischerzeugung, auf Puten 22 Prozent und auf Enten knapp 3 Prozent. (Bildquelle: Beckhove)

Für 2019 wird für Deutschland mit einer kaum veränderten Geflügelerzeugung gerechnet, sowohl bei Hähnchen als auch bei Puten. Ein Grund für die Stagnation in Deutschland liegt an der relativ starken Beteiligung der Hähnchenmäster an der Initiative Tierwohl. Damit verbunden sind u.a. niedrigere Besatzdichten. Die dadurch verringerte Erzeugung kann kaum durch neue Ställe kompensiert werden. Auf Hähnchen entfallen 2018 73 Prozent der deutschen Geflügelfleischerzeugung, auf Puten 22 Prozent und auf Enten knapp 3 Prozent.

Quelle: DBV-Situationsbericht 17/18

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen