Waldschutz

Sachsen-Anhalt startet Förderprogramm für Waldbesitzer

Waldbesitzer in Sachsen-Anhalt können ab jetzt finanzielle Hilfe zur Beseitigung der Waldschäden beantragen. Es stehen 2,5 Mio. Euro bereit.

Die neue Waldschutz-Richtlinie zur Bewältigung der massiven Waldschäden sowie der Folgeschäden - verursacht durch rindenbrütende Insekten und Pilze - ab sofort in Kraft. Sie soll Waldbesitzer bei der Bewältigung der Schäden, die durch Extremwetterereignisse entstanden sind, unterstützen. Es stehen 2,5 Mio. an Fördermitteln zur Verfügung.

Wesentliche Inhalte der Richtlinie sind Maßnahmen zur bestands- und bodenschonenden Räumung von Kalamitätsflächen in Verbindung mit der Vorbeugung und Bekämpfung von Schadorganismen.

Gefördert werden unter anderem:

  • die Mehrausgaben bei der Aufarbeitung und Räumung von befallenem oder geschädigtem Nutz- und Kalamitätsholz,
  • der Transport von Nutzholz zu Lagerplätzen, von denen kein Stehendbefall zu erwarten ist,
  • die Polterspritzung mit Insektiziden,
  • der Einsatz von Polterschutznetzen,
  • die Neuanlage oder Wiederherstellung von Maschinenwegen zur Erschließung von Schadflächen,
  • die Anlage von Holzlagerplätzen (Trocken- und Nasslagerplätze) sowie
  • Maßnahmen zum vorbeugenden Waldbrandschutz.

Waldbesitzer können sich zur aktuellen Schadsituation kostenlos durch den zuständigen Revierleiter des jeweiligen Betreuungsforstamtes des Landeszentrums Wald beraten lassen.

Antragsunterlagen hier...

Die Anträge können ab sofort beim zuständigen Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten eingereicht werden.

Weitere Informationen...

Kaufpreise für Ackerflächen überschreiten 100.000 Euro-Marke

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen