Kartoffeln einlagern

Es ist soweit: Nun, ab Ende August, beginnt im Garten die Erntezeit für die Lagerkartoffeln. Beachten Sie einige Aspekte für die Ernte und Lagerung der Knollen. Denn: Nur unter geeigneten Bedingungen lassen sich die Kartoffeln monatelang lagern. Nur gut ausgereifte Knollen einlagern: Als Grundsatz gilt: Solange das Kartoffelkraut noch grün ist, wachsen die Knollen und lagern Stärke ein.

Es ist soweit: Nun, ab Ende August, beginnt im Garten die Erntezeit für die Lagerkartoffeln. Beachten Sie einige Aspekte für die Ernte und Lagerung der Knollen. Denn: Nur unter geeigneten Bedingungen lassen sich die Kartoffeln monatelang lagern.

Nur gut ausgereifte Knollen einlagern:
Als Grundsatz gilt: Solange das Kartoffelkraut noch grün ist, wachsen die Knollen und lagern Stärke ein. In dieser Phase kann man die Knollen zwar schon ernten und direkt verzehren, für die Einlagerung sind sie allerdings nicht geeignet. Kartoffeln, die einige Monate im Lager bevorratet werden sollen, dürften erst geerntet werden, wenn sie voll ausgereift sind.
Wann die Kartoffel reif ist, hängt vor allem von der Sorte ab. Je nach Länge der Vegetationszeit werden Kartoffeln in verschiedene Reifegruppen (sehr früh - früh - mittelfrüh - mittelspät bis spät) eingeteilt. Einkellerungs- oder Lager-Kartoffeln gehören zu den mittelfrühen, mittelspäten und späten Sorten, die mindestens 4 Monate für die Abreife benötigen, wie z.B. die Sorten Linda, Nicola oder Aula.
Entscheidend für die Abreife sind aber auch die Faktoren Witterung, Bodenbeschaffenheit und Nährstoffversorgung.
Empfehlenswert ist die Faustregel, die Kartoffeln etwa 2 bis 3 Wochen nachdem das Kraut abgestorben ist, zu ernten. Die gut ausgereiften Knollen haben dann eine feste Schale und lassen sich leicht von den unterirdischen Stängeln ablösen.

Die Knollen ernten:
Bevor Sie die Knollen ausgraben, sollten Sie das Kraut entfernen und auf den Kompost werfen. Falls das Kraut stark verfärbt, zerfressen und erkrankt ist, entsorgen Sie es am besten über die Biotonne.
Da die Kartoffelschale bei der Ernte möglichst nicht verletzt werden sollte, ist die schonende Ernte von Bedeutung. Gut geeignet sind daher Grabegabeln oder Kartoffelhacken. Sie lassen sich leicht in die Erde einstechen und hebeln die empfindlichen Knollen leicht heraus. Anhaftende Erd- oder Laubreste sollten Sie dabei von Hand entfernen und die Kartoffeln in große Kisten legen. Kartoffeln mit Beschädigungen am besten sofort aussortieren.

Einkellern oder einlagern:
Optimal zur Lagerung von Kartoffeln sind dunkle, kühle und trockene Räume. Die ideale Lagertemperatur liegt bei 4 bis 6 Grad. Bei Temperaturen ab 8 Grad können die Kartoffeln leicht beginnen, zu keimen.
Ferner sollte der Lagerraum, z.B. Keller, gut durchlüftet werden, da Feuchte und Nässe die Kartoffeln zum Faulen veranlasst.
Größere Mengen Kartoffeln können gut auf Lattenrosten oder in großen, flachen Holzkisten gelagert werden. Doch Vorsicht: Schütten Sie die Knollen nicht höher als etwa 40 bis 50 cm hoch auf. Durch zu hohen Druck entstehen Druckstellen, die schnell zu Fäulnis führen.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen