Buch-Tipp: Besser als Gold

Oma setzt den Kaffee auf. Die ganze Küche duftet herrlich nach gemahlenen Kaffeebohnen. Auf den Tisch stellt sie das Geschirr mit blauem Zwiebelmuster. Für Opa hat sie das frisch gebackene Bauernbrot angeschnitten, wovon Sarah wie schon als Kind sieben Scheiben essen wird – nur weil es so gut schmeckt...

Oma setzt den Kaffee auf. Die ganze Küche duftet herrlich nach gemahlenen Kaffeebohnen. Auf den Tisch stellt sie das Geschirr mit blauem Zwiebelmuster. Für Opa hat sie das frisch gebackene Bauernbrot angeschnitten, wovon Sarah wie schon als Kind sieben Scheiben essen wird – nur weil es so gut schmeckt. Dazu gibt es Schinkenwurst, von der sich jeder selber ein Stück abschneidet. Es kommt Sarah so vor, als säßen sie beim Picknick, draußen am Rand des Getreidefeldes, den Duft von reifem Korn in der Nase..."
Auf diese mitfühlende und warme Art erzählt Andrea Bahrenberg, Bauerntochter aus dem Münsterland und Agrarjournalistin in Bonn, die Kurzgeschichte "Heimat" sowie 18 weitere märchenhafte, teils phantasievolle Geschichten.  „Besser als Gold“ heißt ihr 148-seitiges Buch, das aktuell im Rheinischen Landwirtschaftsverlag erschienen ist. Das Staunen und Erstaunen ist der gemeinsame Nenner all ihrer Geschichten. Die Figuren in ihren Erzählungen erleben - meist unverhofft - ein Abenteuer, eine besondere Begegnung oder Überraschung. Im Unterton schwingt eine große Natürlichkeit und Menschlichkeit mit.
Als herzerwärmende Lektüre für die Herbstabende oder originelles Geschenk sehr zu empfehlen!
Mehr Infos zum Buch, zu der Autorin selbst, zu Lesungsterminen und Bilder finden Sie online unter: www.besseralsgold.de. Bestellbar ist das Taschenbuch von Andrea Bahrenberg zum Preis von je 9,90 € zuzüglich Portokosten beim Rheinischen Landwirtschafts-Verlag GmbH, Postfach 14 02 52, 53057 Bonn, Fax 02 28/5 20 06-558, E-Mail: buchvertrieb@lz-rheinland.de. Die ISBN-Nr. lautet: 978-3-87992-014-3.

Artikel geschrieben von

Reingard Bröcker

Redakteurin Landleben

Schreiben Sie Reingard Bröcker eine Nachricht

Feinstaub-Kritik: "Schuldzuweisungen an die Landwirtschaft sind absurd"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen