Bundesregierung zögert beim Aktionsprogramm Insektenschutz Premium

Die Bundesregierung findet keinen Konsens zum Insektenschutz. Agrar- und Umweltministerium sind in vielen Details uneins. Am Ende könnte ein offener Handlungsrahmen übrigbleiben.

Das von der Bundesregierung geplante Insektenschutzprogramm verzögert sich. Es befindet sich noch immer in der Abstimmung zwischen den Ministerien, bestätigte das Bundesumweltministerium (BMU) diese Woche. „Wir sind in der Ressortabstimmung. Ich möchte noch im Sommer damit ins Kabinett. Die Bürger erwarten, dass wir handeln“, sagte Umweltministerin Svenja Schulze gegenüber top agrar.

Kein fester Termin für die Verabschiedung

Schulze hatte im Juni vergangenen Jahres erste unkonkrete Eckpunkte für das Aktionsprogramm Insektenschutz vom Bundeskabinett verabschieden lassen und einen Kabinettsbeschluss für diesen Frühling anvisiert. Nun harkt es bei der Konkretisierung der Maßnahmen. Bislang könne noch nicht von einem festen Kabinettstermin für die Verabschiedung ausgegangen werden, heißt es diese Woche im BMU. Dieser hänge auch von anderen Ministerien ab. Gemeint ist hier wohl das besonders betroffene Agrarministerium.

Konkrete Inhalte noch in der Verhandlungsmasse

Was alles im Aktionsprogramm Insektenschutz geregelt werden soll, darüber schweigt sich die ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

NRWs Ministerpräsident Laschet will zeigen, wie Klima- und Artenschutz mit der Wirtschaft gehen. Sein Land soll Vorreiter werden. Die Bauernverbände signalisieren Unterstützung.

Der nächste Wirkstoff der Neonikotinoide, Thiacloprid, steht auf der Streichliste. Landwirtschaftsministerin Klöckner will sich auf EU-Ebene für ein Anwendungsverbot einsetzen. Es soll ...

Spätestens seit dem Bericht des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) von dieser Woche ist der Artenschutz zu einem Hauptthema für die Landwirtschaft geworden. Die Landwirte suchen nach Wegen, darauf zu ...

Überrollt uns die Vegan-Welle?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Wilhelm Grimm

Ebner,

zum Glück sitzt der noch nicht in der Regierung.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen