Bonde: "Öko-Gemüse hat 320-fach weniger Pestizide als konventionelles"

Der baden-württembergische Agrarminister Alexander Bonde hat am Freitag die Ergebnisse des jüngsten Ökomonitoring, laut dem Grünen-Politiker ein bundesweit einmaliges Kontrollprogramm, vorgestellt. Demnach haben die Untersuchungsämter rund 800 in BW erhältliche Proben mit Bio-Auslobung untersucht und begutachtet.

Der baden-württembergische Agrarminister Alexander Bonde hat am Freitag die Ergebnisse des jüngsten Ökomonitoring, laut dem Grünen-Politiker ein bundesweit einmaliges Kontrollprogramm, vorgestellt. Demnach haben vier Untersuchungsämter im Land im vergangenen Jahr rund 800 in Baden-Württemberg erhältliche Proben mit Bio-Auslobung untersucht und begutachtet. Das Ergebnis: Alles bestens bei den Öko-Produkten. Besonders deutlich sei aber der Unterschied zwischen bio und konventionell bei Pestizidrückständen in Obst und Gemüse gewesen.

„Das Ökomonitoring hat auch 2014 bestätigt, dass pflanzliche Lebensmittel aus Öko-Anbau überwiegend rückstandsfrei sind. Öko-Gemüse hat im Schnitt 320-fach niedrigere Pestizidmengen als konventionelles Gemüse, Öko-Obst ist 80-fach niedriger belastet als konventionelles Obst“, so Bonde. Von knapp 300 untersuchten Öko-Lebensmitteln, die auf Pestizid-Rückstände untersucht wurden, waren lediglich 5 Proben wegen irreführender Öko-Kennzeichnung aufgrund überhöhter Rückstände zu beanstanden. Das heißt, dass 98 Prozent aller risikoorientiert entnommener Proben im Handel das Öko-Siegel zu Recht tragen. „Mehr als die Hälfte der Proben war rückstandsfrei, das bedeutet, es waren auch mit sehr empfindlichen Untersuchungsmethoden keinerlei Rückstände nachweisbar“, so Bonde abschließend.

Zahlen zum ökologischen Landbau in Baden-Württemberg

Die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Deutschland sowie der Umsatz, den die Branche mit Biolebensmitteln erzielt, steigen stetig an. In Baden-Württemberg werden 124.540 Hektar nach den Regeln des ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Dies sind 8,8 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Baden-Württemberg. 3.316 landwirtschaftliche Betriebe wirtschaften in Baden-Württemberg nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus.

Taube: „Überdüngung wird weitergehen“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen