EUROPA/EuGH/Ceta-Handelsabkommen

EU-Richter winken Ceta-Abkommen durch Premium

EU-Landwirte gehören zu den Hauptnutznießern des EU-Kanada-Handelsabkommens (Ceta). Der EuGH-Generalanwalt machte am Dienstag den Weg frei für das vollständige Inkrafttreten. In den ersten 9 Monaten nach vorläufigem Inkrafttreten stiegen die Ausfuhren von Agrar- und Ernährungsprodukten nach Kanada bereits deutlich. Belgiens Klage ist abgewiesen.

Belgische Kläger unterliegen im Ceta-Streit vor dem Europäischen Gerichtshof. Das EU-Handelsabkommen mit Kanada (Ceta) scheitert nicht an dem vorgesehenen System zur Streitschlichtung zwischen Investoren und Staaten. Der EuGH-Generalanwalt ist der Ansicht, dass die Zuständigkeit des für Streitfälle vorgesehenen Investitionsgerichtshofes nicht europäischem Recht wiederspricht. Dies verkündeten die EU-Richter am Dienstag in Luxemburg. ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Faire Milch des BDM in finanzieller Schieflage

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Ottmar Ilchmann

Wer profitiert?

Es sind wohl weniger europäische Landwirte, als vielmehr Agrarhandelskonzerne, die von diesem Abkommen profitieren. Oder hat einer der Kollegen hier schon mal etwas nach Kanada verkauft?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen