Hofreiter legt Vorstandsposten bei KTG nieder

Der bisherige Vorstandsvorsitzende der KTG Agrar SE, Siegfried Hofreiter, verlässt das Unternehmen. Neuer Vorstand bei KTG Agrar wird der Rechtsanwalt Jan Ockelmann. Er soll nun einen Restrukturierungsplan erarbeiten.

Siegfried Hofreiter verlässt KTG Agrar. (Bildquelle: Archiv)

Der bisherige Vorstandsvorsitzende der KTG Agrar SE, Siegfried Hofreiter, verlässt das Unternehmen. Neuer Vorstand bei KTG Agrar wird der Rechtsanwalt Jan Ockelmann. Er soll nun einen Restrukturierungsplan erarbeiten.

Der Aufsichtsrat der KTG Agrar SE hat am heutigen Mittwoch einen Wechsel im Vorstand des Unternehmens bekannt gegeben. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Siegfried Hofreiter habe „in enger Abstimmung mit dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und dem Sachwalter sein Vorstandsmandat niedergelegt sowie um Beendigung seines Dienstvertrags gebeten, um einem erfolgreichen Eigenverwaltungsverfahren nicht im Weg zu stehen“, teilt KTG in einer Mitteilung mit. Dieses Verfahren sei aus Sicht aller Beteiligten weiterhin die beste Alternative für die Restrukturierung und Sanierung der KTG Agrar SE, heißt es bei KTG weiter.

Als neuen Vorstand der Gesellschaft hat der Aufsichtsrat den Rechtsanwalt Jan Ockelmann aus der Sozietät Johlke Rechtsanwälte berufen. Er werde als Chief Restructuring Officer (CRO) gemeinsam mit dem gerichtlich bestellten vorläufigen Sachwalter, den Rechtsanwalt Stefan Denkhaus, in den nächsten Monaten einen Restrukturierungsplan erarbeiten, um das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung umzusetzen. Jan Ockelmann verfüge über langjährige Kontakte zu landwirtschaftlichen Betrieben und Beratern. Er sei zudem selbst seit vielen Jahren als Insolvenzverwalter tätig und mit den Besonderheiten eines Eigenverwaltungsverfahrens vertraut. Ziel des Eigenverwaltungsverfahrens ist laut KTG Agrar, das Unternehmen und die KTG-Gruppe langfristig zu erhalten und möglichst viele Arbeitsplätze an den Standorten zu sichern. Diesem Ziel gelte es sich unterzuordnen, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung weiter.

Anfang Juli hatten der Vorstand und Aufsichtsrat der KTG Agrar SE einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Auslöser dafür war die Fälligkeit von Zinsen für eine Anleihe aus dem Jahr 2011. Die am 6. Juni 2016 anstehende Zinszahlung in Höhe von 17,8 Mio. € konnte das Unternehmen nicht begleichen.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen