Klöckner will beim Tierwohllabel Tempo machen Premium

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) zieht das Tempo für die Einführung der staatlichen Tierwohlkennzeichnung nun doch an. Noch vor Weihnachten gibt es dazu weitere Treffen. Auch der Handel übt mit seiner Ankündigung für eine gemeinsame einheitliche Tierwohlkennzeichnung Druck aus.

Landwirtschaftsministerin Klöckner präsentiert sich heute umringt von Vertretern aus Handel und Systemgastronomie mit denen sie über das feiwillige, dreistufige, staatliche Tierwohlkennzeichen sprach. (Bildquelle: BMEL/ Twitter)

Am heutigen Donnerstag hat sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Berlin erneut mit Vertretern des Bundesverbandes des Lebensmittelhandels, der Unternehmen des Einzelhandels und der Gastronomieverbände zum Tierwohlkennzeichen ausgetauscht. Dem Vernehmen nach wird es in der nächsten Woche ein weiteres großes Treffen zur Weiterentwicklung des Tierwohllabels im BMEL geben. Schon in den vergangenen Wochen hatte das BMEL die Schlagzahl, mit der es über die geplante Tierwohlkennzeichnung informierte, spürbar erhöht. Auch rund um die Verabschiedung der Fristverlängerung für die betäubungslose Ferkelkastration in der vergangenen Woche hatte Klöckner regelmäßig auf die Arbeiten an der staatlichen Tierwohlkennzeichnung im BMEL verwiesen. Erste Produkte mit Label ab Frühjahr 2020 Der Gesetzentwurf für die Tierwohlkennzeichnung, wie sie mittlerweile im BMEL heißt, ist innerhalb der Bundesregierung abgestimmt und hat die die Länder- und Verbändebeteiligung bereits hinter sich. Als nächstes folgt die rund drei Monate dauernde Notifizierung bei der EU in Brüssel. Mit der endgültigen Verabschiedung im Bundestag rechnet das BMEL bis Mitte 2019. Die ersten Produkte sollen dann ab Frühjahr 2020 im Handel liegen. BLE soll Kontrollstellen zulassen Nun ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) will ein freiwilliges staatliches Tierwohlkennzeichen einführen. Es soll drei Stufen umfassen, die alle höher als der gesetzliche Standard sind. Bis Mitte ...

Premium

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) hat den Gesetzentwurf für die Einführung eines staatlichen Tierwohllabels fast fertig. Er soll bis Mitte 2019 verabschiedet sein. Die Diskussion über die ...

Premium

In einem neuen Gutachten stärken Wissenschaftler von der Universität Göttingen dem Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) für das staatliche Tierwohllabel den Rücken. Denn sie befürworten darin ...

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Rudolf Rößle

Statliches Label

wird im Handel nicht vorkommen, aber es wird Cross Compliance relevant. Da Wette ich darauf.

von Martin Siekerkotte

Hallo

Artikel 148 umsetzen nicht vergessen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen