Kassel

Landwirtschaftliche Krankenkasse darf Fahrten einfacher genehmigen

Die LKK kann jetzt Fahrten zu ambulanten Behandlungen für Pflegebedürftige leichter genehmigen

Seit Jahresbeginn 2019 ist es auch für die Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK) leichter, Fahrten von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen zu ambulanten Behandlungen zu genehmigen. Darauf hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) aufmerksam gemacht.

Grund für die Änderung sei, dass das Sozialgesetzbuch seit Januar vorsehe, dass ärztlich verordnete Krankenfahrten von Versicherten mit einem Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen „aG", „Bl" oder „H" beziehungsweise mit Pflegegrad 3, 4 oder 5 als erteilt gelten würden.

Bei Pflegegrad 3 müsse allerdings zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität bestehen. Den Krankenkassen wird laut SVLFG durch diese neue „Genehmigungsfiktion“ ein erheblicher Prüfungsaufwand erspart und das Bewilligungsverfahren dadurch beschleunigt.

John Deere: Continental erhält OE-Freigabe für Landwirtschaftsreifen

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen