EUROPA/ EVP/Fraktionsführung

Manfred Weber als EVP-Fraktionschef wiedergewählt

Nach den EU-Wahlen wählen die Parteien ihre Fraktionsspitzen neu. Als Erster wurde CSU-Mann Manfred Weber zum EVP-Fraktionschef gewählt. Weber will Kommissionspräsident werden

Die neu gewählten konservativen Abgeordneten des EU-Parlaments haben am Mittwoch in Brüssel Manfred Weber erneut zum Fraktionschef der Europäischen Volksparteien (EVP) wiedergewählt. Mit 179 Sitzen bildet die EVP die stärkste Fraktion im EU-Parlament. Als stärkste Fraktion obliegt es der EVP, nach den veränderten Kräfteverhältnissen in der Volksvertretung für die künftige parlamentarische Arbeit, neue Mehrheiten zu finden.

Am 2. Juli tritt das neugewählte EU-Parlament zu seiner konstituierenden Sitzung in Straßburg zusammen. Der CSU-Politiker Weber ist Spitzenkandidat der EVP für die Nachfolge von Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsident.

Ein entscheidendes Wort bei der Bestallung des Chefs der Brüsseler Behörde haben die EU-Staats- und Regierungschefs. Diese wollen am 20./21. Juni in Brüssel über ein komplettes Personaltableau für die fünf Top Jobs in der EU ab November dieses Jahres entscheiden.

Neben der Neubesetzung des Kommissionspräsidenten ist auch über den Präsidenten des EU-Parlaments, den Ratspräsidenten, den Chef-Außenpolitiker der EU sowie den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) zu befinden.

Außer dem bayerischen Europapolitiker Weber sind auch noch der Niederländer Frans Timmermanns von den Sozialdemokraten und Progressiven Parteien (S&D) sowie die amtierende EU-Wettbewerbskommissarin Margarete Vestager für die Liberalen (ALDE) und das Macron-Lager für das Amt des Kommissionspräsidenten im Rennen.

So sieht die Einigung zur Düngeverordnung aus

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen