Massenpetition gegen anhaltenden Flächenverbrauch in Bayern

Ein ressortübergreifendes Bündnis aus Fachverbänden und Einzelvertretern hat in einem offenen Brief an Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder appelliert, im Rahmen der „Heimatstrategie“ die Landesplanung zu stärken, anstatt Gewerbegebietsausweisungen „auf der grünen Wiese“ und entlang wichtiger Straßen zu erleichtern.

Ein ressortübergreifendes Bündnis aus Fachverbänden und Einzelvertretern hat vergangene Woche in einem offenen Brief an Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder appelliert, im Rahmen der „Heimatstrategie“ die Landesplanung zu stärken, anstatt Gewerbegebietsausweisungen „auf der grünen Wiese“ und entlang wichtiger Straßen zu erleichtern.

An dem Schreiben beteiligten sich Interessenvertreter aus Architektur- und Städtebau, Landschafts- und Landesplanung sowie Natur- und Heimatschutz. Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) startete darüber hinaus eine Massenpetition an den bayerischen Landtag unter dem Titel „Bayerns Schönheit bewahren - Orts- und Landschaftsbilder erhalten“.

Der BN befürchtet, dass die Landesplanung im Rahmen der Strategie „Heimat Bayern 2020“ geschwächt werden soll. Die darin genannten Vorhaben seien geeignet, die bayerische Kulturlandschaft stärker als bisher dem Wettbewerb der Kommunen um Gewerbeansiedlungen „zu opfern“. Unter anderem solle das Anbindegebot weiter gelockert werden, das die Anbindung neuer Siedlungsgebiete an bestehende Siedlungen festlege.

Der BN-Vorsitzende Hubert Weiger forderte Söder zu einem Kurswechsel auf. Anstatt durch zusätzliche Deregulierungen einem weiteren Flächenfraß Tür und Tor zu öffnen, sollte sich der Minister durch einheitliche Regeln für alle Gemeinden für „Bayerns Schönheit“ stark machen.

Kaufpreise für Ackerflächen überschreiten 100.000 Euro-Marke

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen