PCB-Belastung aus Silos der Agravis Premium

Der Spiegel erhebt schwere Vorwürfe gegen Agravis: Schon 2012 habe es in Futterproben Grenzwertüberschreitungen um das 300 Fache bei PCB gegeben. Das Unternehmen habe von den gefährlichen Altanstrichen in den Silos gewusst und nicht gehandelt.

Futterlieferung (Bildquelle: Agravis)

Ursache für die Belastung von Hühner- und Schweinefutter mit nicht-dioxin-ähnlichen Polychlorierten Biphenylen (ndl-PCB) in NRW und Niedersachsen war offenbar abblätternde Farbe in den Silos des Agravis-Mischfutterwerk in Minden. Allein in Nordrhein-Westfalen haben die Behörden nach dem Fund 41 Eier- und Hühnermastbetriebe gesperrt; mehrere Tausend Tonnen Futter sollen betroffen sein. Nun erhebt das Magazin Spiegel einen schweren Vorwurf: So sollen die Verantwortlichen von Agravis seit sechs Jahren von dem schlechten Zustand der Silos gewusst haben. Schon 2012 hätten Prüfer eine bedenkliche PCB-Belastung in einigen Chargen gemessen, die in Säcke abgefüllt worden waren. Um gut 300 Prozent sei der Grenzwert damals überschritten gewesen, will das Magazin vom zuständigen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) erfahren haben. Agravis selbst teilt auf Anfrage der Zeitschrift mit, dass etwa 35 von 100 baugleichen Betonsilos gesperrt seien. Die in Minden sollen 51 Jahre alt sein. Der Spiegel prangert an, dass der Konzern nach ersten Messungen 2012 nur elf Silos saniert habe. Das Magazin berichtet weiter unter Berufung auf einen Experten, dass die seit 1989 verbotenen PCB-Farben zu den sogenannten Dreckigen Dutzend gehören, die von der UNO geächtet wurden. Die bei Agravis gefundenen nicht-dioxinähnlichen PCBs seien zwar nicht akut toxisch, aber chronisch giftig, weil der Körper sie nicht abbaut. Sie würden sich anreichern, und je älter man wird, desto höher werde die Belastung. Der Spiegel wirft dem Unternehmen daher vor, bei der Eigenkontrolle versagt zu haben. In den 35 Werken würden zwar Tag für Tag rund 1000 Proben genommen – in Minden habe man das aber offenbar an den falschen Stellen getan. Werk Minden aus dem Jahr 1967 Wie Agravis-Pressesprecher Bernd Homann gegenüber top agrar online erklärte, sei das Unternehmen gerade in ständiger Abstimmung mit den untersuchenden Behörden, um die Ursachen ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Geflügel / News

PCB: Die Kontrolle funktioniert

vor von Alfons Deter

PCB-Spuren in Geflügelfleisch und Hühnereiern? Das hat gerade noch gefehlt. Für die betroffenen Höfe ist das eine schwere Belastung. Agravis sollte die Schäden großzügig zu regulieren. Hinter ...

Schweinehalter in den Landkreisen Diepholz und Osnabrück haben möglicherweise ndl-PCB-belastete Futtermittel aus Nordrhein-Westfalen erhalten.

Die Analysen von Geflügel-, Eier- und Futtermittelproben in Niedersachsen und NRW dauern an, die bisherigen Ergebnisse zeigen eine sehr unterschiedliche Verbreitung von PCB-Belastungen in den ...

Glyphosat wird nur behelfsweise für 1 Jahr verlängert

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen