Pferdefleischskandal 2014 steht vor der Tür

Ein Jahr nach dem großen europäischen Pferdefleischskandal sind in den Niederlanden neue Panschereien aufgetaucht. Ein Unternehmen aus der östlichen Provinz Gelderland steht im Verdacht, teures Rind mit billigerem Pferdefleisch vermischt zu haben. Möglicherweise seien große Mengen Rindfleisch betroffen, heißt es.

Genau ein Jahr nach dem großen europäischen Pferdefleischskandal haben die Behörden jetzt in den Niederlanden neue Panschereien entdeckt. Ein Unternehmen aus der östlichen Provinz Gelderland steht im Verdacht, teures Rind mit billigerem Pferdefleisch vermischt zu haben. Möglicherweise seien große Mengen Rindfleisch betroffen, heißt es. Die dortige Lebensmittelaufsicht hat bislang rund 28.000 t verdächtiges Hack zurückgerufen und untersucht es jetzt. Die Großschlachterei wurde unterdessen aufgefordert, die gesamte Produktion der vergangenen zwei Jahre vom Markt nehmen.
 
Entdeckt wurde die Pferde-DNA im Rindfleisch offenbar bei strafrechtlichen Ermittlungen. Ein großer Teil der Ware soll aber wohl schon konsumiert sein. Welche Länder möglicherweise noch betroffen sind, ist bislang noch unklar. Wie der aktuelle Fall zeigt, waren die Versprechen von Handel und Politik offenbar wertlos...

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Metitron 560 presst Halmgüterpellets auf dem Feld

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen