Fördergelder

Polens Regierung stellt Bauern erneut Dürrehilfen in Aussicht

Für den Fall einer erneuten Dürre hat der polnische Landwirtschaftsminister Jan Krzysztof Ardanowski den betroffenen Landwirten staatliche Unterstützung zugesichert.

Ardanowski kündigte darüber hinaus ein Programm an, mit dem die Regionen besser auf Zeiten mit ausbleibenden Niederschlägen vorbereitet werden sollen. Demnach will das Warschauer Landwirtschaftsministerium künftig verstärkt den Ausbau und den Erhalt von Rückhaltungs- und Bewässerungssystemen fördern. Dafür werde man umgerechnet 234 Mio Euro aus dem laufenden Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum (EPLR) zur Verfügung stellen, teilte der Minister vergangene Woche mit. Nach seinen Angaben wird derzeit noch darüber beraten, ob das Programm landesweit oder nur in den besonders von Trockenheit betroffenen Wojewodschaften eingeführt werden soll.

Ardanowski plädiert für die zweite Variante, da so am ehesten positive Effekte erzielt werden könnten. Neben dem Förderprogramm arbeitet das Ministerium dem Ressortchef zufolge auch an einer Einkommensversicherung. Diese solle einspringen, wenn das Einkommen eines Landwirts ohne dessen Verschulden unter einen bestimmten Wert der Vorjahre falle. Hier seien allerdings noch praktische Hürden zu überwinden, da viele Betriebe keine förmliche Buchhaltung führten, erläuterte Ardanowski. Obwohl die Witterung seit Ende April auch in Polen wechselhafter geworden ist, wächst regional die Sorge wegen einer möglichen Dürre. Laut Medienberichten hat es in manchen Landesteilen zwischen Mitte März und Anfang Mai nur wenige Liter Regen gegeben, so dass die Bestände hier mitunter schon deutliche Zeichen von Trockenstress zeigten. Die Landwirtschaftskammern der Wojewodschaften Łódź und Kujawien-Pommern in der Mitte und im Südwesten Polens hatten deshalb die Regionalverwaltungen und den Landwirtschaftsminister gebeten, Maßnahmen zur Einschätzung der Situation und mögliche neue Hilfen ins Auge zu fassen.

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen