Personalie

WLV: Röring stellt Amt als Bauernpräsident zur Verfügung

Landwirt Johannes Röring aus dem Kreis Borken (NRW) tritt im Frühjahr 2020 als westfälisch-lippischer Bauernpräsident zurück.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring stellte auf der heutigen Verbandsausschusssitzung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV) auf Gut Havichhorst sein Amt als Bauernpräsident zur Verfügung. Seit 2012 fungiert er als Präsident der Interessenvertretung der Landwirte in Westfalen-Lippe. Im März 2020 soll bei der Verbandsausschusssitzung sein Ehrenamt neu besetzt werden. Der 60-jährige Bundestagsabgeordnete war erst im vergangenen Jahr für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. „Nach intensiver Diskussion in der letzten Klausurtagung mit den Kreisvorständen und in Beratung mit meiner Familie und Bekannten, habe ich mich dazu entschieden, im Frühjahr 2020 von meinem Amt zurückzutreten.“

Über Johannes Röring

Johannes Röring (60) stammt von einem Ackerbaubetrieb mit Schweinemast und Biogaserzeugung in Vreden (Kreis Borken), der inzwischen von einem seiner Söhne geführt wird. Seit 2012 war der Landwirt Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes. Schon seit 2005 sitzt er für die CDU im Deutschen Bundestag.

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Eckehard Niemann

@ Karlheinz Gruber: Diesen Offenen Brief habe ich am 30.5.2019 an die GRÜNEN geschickt:

Hallo, liebe Grüne, ------ herzliche Glückwünsche zu Euren neuerlichen Wahlerfolgen, die zeigen, dass Ihr mit Themen wie Klima- und Umweltschutz, Tierwohl und sozialer Gerechtigkeit richtig liegt. Im Bereich der Landwirtschaft plädieren 80% der WählerInnen dafür, dass dies im Rahmen einer bäuerlichen Landwirtschaft umgesetzt wird und dass durch eine solche „Agrarwende“ die bäuerlichen Betriebe gestärkt und erhalten bleiben. Nur die können die sozioökonomischen Träger und Umsetzer der Agrarwende sein – die Alternative wären Agrarkonzerne und nicht Projekte Solidarischer Landwirtschaft (so gut sie auch sind)… ------ Verbal würdet Ihr dem sicherlich auch zustimmen. ------ Andererseits habt Ihr bei den Landwirten lediglich 5% der Stimmen bekommen – trotz sehr starker Verluste bei CDU/CSU. Das muss Euch zu denken geben, wenn Ihr es mit der Agrarwende wirklich ernst meint. Eine Programmatik von Agrarwende, die bei den Betroffenen und elementaren Trägern (also bei den Landwirten) derart wenig Anklang findet (und sogar Ängste auslöst), kann so nicht richtig oder vollständig sein. Trotz aller agrarindustrieller und Bauernverbands-Propaganda. ------ Angesagt ist also auch bei Euch: ----- - Überprüfung aller Forderungen, inwieweit sie bäuerlichen Strukturen schaden – und wie sie so gestaltet werden können, dass sie praktikabel und bauernhof-nützend sind (insbesondere bei der zentralen Bedeutung der Erzeugerpreise und der EU-Agrarprämien). ----- - Die ja richtigen Forderungen zugunsten des Ökolandbaus ersetzen bei weitem nicht eine Strategie zum Erhalt und zur Ökologisierung der jetzt (und auch zukünftig) übergroßen Mehrheit der bäuerlich-konventionell wirtschaftenden Betriebe (die Ökoforderungen dürfen schon gar nicht gegen die konventionellen Landwirte gerichtet sein). ----- - Überzeugt bitte die Öko-Lobbyisten, dass sie ihre Marketing-Strategien nicht weiter aufbauen auf Abgrenzung von konventionellen Bauern (also Berufskollegen). Ausrichtung darauf, dass es im konventionellen Bereich wie auch im Ökolandbau entscheidend darauf ankommen muss, Bauernhöfe statt Agrarfabriken zu erhalten und zu stärken und Agrarfabriken bei der Förderung oder bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht weiter zu unterstützen. ----- - Sucht bitte verstärkt und gezielt das Gespräch, die Einbeziehung und die Diskussion mit allen Bäuerinnen und Bauern – neben den bisherigen Kontakten zu Umwelt-, Naturschutz- und Tierschutz-Verbänden sowie Bio-Verbänden. Ihr werdet viele überraschend positive Erfahrungen dabei machen, wenn Ihr offen herangeht… ----- Mit freundlichen Grüßen Eckehard Niemann, AGRAR-HINWEISE

von Karlheinz Gruber

Herr Niemann

wenn Sie schreiben, es ist erschreckend wie verfilzt die CDU/ Agrarindustrie usw. ist, gebe ich evtl. ein klein wenig recht. Aber wenn Sie den Filz allgemein ansprechen, so müssen Sie ehrlicherweise auch den Filz der Grünen mit NGO´s, Tierschutzparteien, usw. mit ansprechen. Filz ist bei uns eigentlich nichts anderes als die Banane für andere Republiken. Und bei uns ist die Wirtschaft und alle anderen Organisationen immer auch an der Politik dran um was zu ändern. Warum schreiben Sie nicht gegen diesen Filz ebenso. IHK´s Wirtschaftsverbände laden doch immer zu "Gesprächen" ein. Jeden Tag in den Zeitungen zu lesen. Die Autoindustrie trifft sich diese Tage im Kanzleramt für die Zukunft um das Auto!!!! Wenn das kein Filz ist, weiß ich auch nicht. Also Herr Niemann, wenn Sie schon gegen Filze sind, dann aber auch nicht einseitig sondern gegen alle. Auch und vor allem gegen den Grünen. Denn hier fehlt es direkt noch an der Sachkompetenz. Hier herrscht nur grüne Ideologie!

von Norbert Post

Präsident

Ich glaube dass Röring alles auch für den Berufsstand gegeben hat und absolut loyal ist. Er war einer mit den besten den besten Wahlergebnissen bundesweit bei der CDU. Jeder der ihn kennt weiß wie er tickt und das am besten die Leute in seinem Wahlkreis und seinem Umfeld. Das Ergebnis ist kein Zufall,. Das Problem ist, das man heutzutage für seinen Einsatz eher angefeindet als angefeuert und ermutigt wird. Die Gesellschaft will Opfer sehen und zur Schlachtbank führen, so ist es heute. Selbst den Kaiser Franz hat man zur Strecke gebracht. Wenn dann irgendwann der Druck zu groß wird, bleibt nur die eine Wahl. SIcher werden einige wg.dem Rücktritt jubeln und auch welche die ihn gestern noch beehrt haben. Lass uns so weitermachen, dann werden wir bald keinen mehr finden, der so ein wichtiges Amt übernehmen will.

von Hubert Dabbelt

@Herr Niemann

Inhaltlich will ich mich garnicht zu der Sache aüßern, aber wie Personen und Organisisationen hemungslos demontiert werden, mit Dreck geworfen, ja Rufmord betrieben wird, ist einfach nur widerlich. Scheinbar ist in weiten Teilen unseren Gesellschaft, das Gefühl für menschlichen Anstand und Respekt für die Mitmenschen, abhanden gekommen. Hauptsache man kann reklamieren es sei für die vermeintlich gute Sache, dann ist alles erlaubt. Die obrige "Satiresendung" ist nur ein gutes Beispiel dafür!

von Eckehard Niemann

Link zu einem Beitrag in der TV-Sendung "Die Anstalt":

https://www.youtube.com/watch?v=HzImYVRJd6c

von Eckehard Niemann

Veröffentlichung Deutscher Bundestag zu MdB Johannes Röring

Bundestag - Abgeordnete der 1. bis 17. Wahlperiode (1949-2013) Abgeordnete Johannes Röring, CDU/CSU Landwirt • johannes-roering.de • Biografie • Reden • Abstimmungen Geboren am 16. Mai 1959 in Vreden; römisch-katholisch; verheiratet, vier Kinder. Gymnasium (Mittlere Reife). Landwirtschaftliche Lehre. Höhere Landbauschule Coesfeld, staatlich geprüfter Landwirt. Selbstständiger Landwirt. 1994 bis 2012 Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Borken, seit 1997 stellvertretender ehrenamtlicher Kreislandwirt des Kreises Borken. 2000 bis 2012 Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Bezirksverbandes Münster. Seit Mai 2012 Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes. Mitglied im Beirat für Wirtschaftsförderung des Kreises Borken. Vorstandsmitglied der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe. Vorsitzender der Direktion Stiftung Westfälische Landschaft. Vorsitzender der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft. Vorsitzender des Bundesmarktverbandes. Vorsitzender Fachbeirat QS. Seit 1986 Mitglied der CDU und im Agrarausschuss der CDU Kreis Borken, 1987 bis 1995 Vorstandsmitglied der CDU Vreden. Mitglied des Bundestages seit 2005. Direkt gewählt Wahlkreis 126: Borken II Nordrhein-Westfalen Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag Obmann • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft Ordentliches Mitglied • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft Stellvertretendes Mitglied • Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit • Gemeinsamer Ausschuss • Veröffentlichungspflichtige Angaben Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat • Johannes Röring Energie, Vreden (bis 30.06.2018) o Vertragspartner 3, 2017, Stufe 7; 2018, Stufe 9 o Vertragspartner 4, 2018, Stufe 4 o Vertragspartner 5, 2017, Stufe 5; 2018, Stufe 7 o Vertragspartner 6, 2018, Stufe 3 o Vertragspartner 8, 2018, Stufe 4 o Vertragspartner 9, 2017, Stufe 5 o Vertragspartner 10, 2018, Stufe 6 Funktionen in Unternehmen • AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster, Mitglied des Beirates, 2017, Stufe 1; 2018, Stufe 1 • DBB Data GmbH, Bad Homburg, Mitglied des Aufsichtsrates (bis 31.08.2018), 2017, Stufe 2; 2019, Stufe 2 • Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, Hamburg,Mitglied des Aufsichtsrates • Deutsche Medien-Manufaktur GmbH & Co. KG (DMM), Münster, Mitglied des Aufsichtsrates • Deutscher Bauernverlag GmbH, Berlin, Vorsitzender des Aufsichtsrates, 2017, Stufe 3; 2019, Stufe 3 • DZ HYP AG, Hamburg (ab 28.07.2018), Mitglied des Aufsichtsrates, 2019, Stufe 4 • Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH, Bonn, Mitglied der Projektgruppe Schwein und des Beraterausschusses • LAND-DATA GmbH, Visselhövede, Mitglied des Aufsichtsrates (bis 31.08.2018), 2017, Stufe 2; 2019, Stufe 1 • Landwirtschaftsverlag GmbH, Münster, Mitglied des Aufsichtsrates, monatlich, Stufe 1 (ab 01.08.2018) • LVM Pensionsfonds-AG, Münster, Mitglied des Aufsichtsrates, jährlich, Stufe 3 • QS Qualität und Sicherheit GmbH, Bonn, Vorsitzender des Fachbeirates Rind und Schwein, Mitglied des Kuratoriums • R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden, Mitglied des Ausschusses für Vorsorge- und Versicherungsfragen der deutschen Bauern, Gärtner und Winzer • Westfälische Provinzial Versicherung AG, Münster, Mitglied des Beirates, 2017, Stufe 1; 2018, Stufe 1; 2019, Stufe 1 • Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH, Ahaus, Berater des Aufsichtsrates • WL BANK AG Westfälische Landschaft Bodenkreditbank, Münster (bis 27.07.2018), Mitglied des Aufsichtsrates, 2018, Stufe 3 Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts • Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bonn, Vorsitzender des Fachbeirates Vieh, Fleisch, Fleischerzeugung • Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster, Mitglied der Hauptversammlung • Sparkasse Westmünsterland, Ahaus, Mitglied des Beirates Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen • Bundesmarktverband für Vieh und Fleisch, Berlin, Vorsitzender • Deutscher Bauernverband e.V. (DBV), Berlin, Mitglied des Verbandsrates und des Präsidiums, Vorsitzender des DBV-Fachausschusses Schweinefleisch • Stiftung LV Münster, Münster, Vorsitzender des Kuratoriums • Stiftung Westfälische Landschaft, Münster, Mitglied des Vorstandes, monatlich, Stufe 1 • Stiftung Westfälische Kulturlandschaft, Münster, Vorsitzender des Vorstandes • Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V. (WLV), Münster, Präsident, monatlich, Stufe 2 Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften • Röring Landwirtschaft GbR, Vreden (...)

von Eckehard Niemann

@ zur Vervollständigung der obigen TOP-AGRAR-Meldung - NEU

Hier der von mir im - von der TOP-AGRAR-Redaktion gelöschten - Beitrag thematisierte Sachverhalt - nun aber nicht entnommen aus einem anderen Medium, sondern das Original der Bundestags-Verwaltung: ----- "Deutscher Bundestag -Drucksache 19/10690 - 19. Wahlperiode - 05.06.2019: ----- Unterrichtung durch das Präsidium des Deutschen Bundestages ----- Feststellung eines Verstoßes gegen die Verhaltensregeln für Mitglieder des Deutschen Bundestages durch den Abgeordneten Johannes Röring ----- Das Präsidium des Deutschen Bundestages stellt gemäß § 8 Absatz 2 Satz 3 der Verhaltensregeln für Mitglieder des Deutschen Bundestages (Verhaltensregeln, VR) fest, dass der Abgeordnete Johannes Röring gegen die Verhaltensregeln verstoßen hat, indem er nach bereits erfolgter Ermahnung wegen Verstößen gegen die gemäß § 1 Absatz 6 VR zu wahrende Frist zur Anzeige von Sachverhalten nach den Verhaltensregeln jeweils unter Verstoß gegen diese Anzeigefrist 1. zu den am 5. September 2018 angezeigten Einkünften von der „Landwirtschaftsverlag GmbH“ die erforderlichen Angaben zur Zahlweise und zum Gremium, für welches der Abgeordnete diese Zuflüsse erhält, erst am 28. Januar 2019 vollständig mitgeteilt und 2. am 20. Dezember 2018 angezeigt hat, seit Juli 2018 Mitglied des Aufsichtsrates der Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, Hamburg, zu sein. ----- Berlin, den 3. Juni 2019 Dr. Wolfgang Schäuble"

von Ottmar Ilchmann

Multifunktionär

Wird Herr Röring jetzt alle seine Nebentätigkeiten und die damit verbundenen Aufwandsentschädigungen aufgeben müssen? Oder kann die vor- und nachgelagerte Agrarindustrie auch weiterhin auf seine Expertise und seine gute Vernetzung in der Politik nicht verzichten? Ich bin gespannt.

von Hans Nagl

Die Frage aller Fragen

Welche Interessen vertritt oder verkauft man bei 15 Posten ??? . Welchen Stellenwert haben dabei die Bauer ??? . Wesen Brot ich usw .

von Eckehard Niemann

Gesellschafter des Landwirtschaftsverlags, in dem auch TOP AGRAR erscheint

LANDWIRTSCHAFTSVERLAG GmbH Münster - Gesellschafter: ------ 1. Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e. V., Präsident: Johannes Röring; Vizepräsidenten: Wilhelm Brüggemeier und Henner Braach -------- 2. Raiffeisenverband Westfalen-Lippe e.V.. Vorstand: Dr. Christian Degenhardt. Frank Niemer, Johann Prümers, Aufsichtsrat: Friedrich Becker ------ 3. Stiftung Westfälische Landschaft, Vorsitzender: Johannes Röring; Stellv. Vorsitzender: Werner Schulze-Esking Vor diesem Hintergrund alle Achtung an die Redaktion, dass sie bei vielen Themen doch auch Unabhängigkeit zeigt.

von Albert Maier

Es ist zu hoffen...

.... dass dies der Beginn einer personellen und inhaltlichen Erneuerung des DBV´s im Sinne seiner Mitglieder ist.

von Eckehard Niemann

Zur Vervollständigung der obigen TOP-AGRAR-Meldung

Gelöscht! Anmerkung der Redaktion: Bitte übernehmen Sie an dieser Stelle keine urheberrechtlich geschützten Meldungen anderer Medien. Danke!

von Eckehard Niemann

@ Hubert Dabbelt

Ihren Satz "Erschreckend wie sich unsere Gesellschaft entwickelt!" kann ich unterschreibe - aber in dem Sinne, dass es z.B. immer noch diese Lobby-Verfilzung von Bauernverbands-Spitzen mit CDU, Agrarindustrie und Molkerei-, Landhandels- oder Fleischkonzernen gibt - auf Kosten einer unabhängigen Interessenvertretung von Bäuerinnen und Bauern. "Zur Strecke gebracht" (um Ihren Wortschatz zu zitieren) hat Röring sich doch wohl selber...

von Gerd Uken

Ich glaube eher der hat

es gar nicht nötig nach dem Kastrationsdebakel und der Düngeverordnung sich zwischen die Stühle zu setzen. Druck gibt es von beiden Seiten und jetzt noch die „ Rüge“ wegen seinen Nebeneinkünften....

von Hubert Dabbelt

Kann man verstehen

Unsere Gegner freut es, wieder einen zur Strecke gebracht! Erschreckend wie sich unsere Gesellschaft entwickelt!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen