USA / Handel

Agraraußenhandel: Überschuss der USA schrumpft Premium

Der Wert der Agrarausfuhren der Vereinigten Staaten ist im vergangenen Jahr zwar leicht gestiegen, doch legten die Einfuhren so stark zu, dass sich der betreffende Handelsüberschuss merklich verringerte.

Wie das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) - wegen des „Shutdown“ mit einem Monat Verspätung - jetzt mitteilte, war 2018 der Saldo aus Agrarexporteinnahmen und -importausgaben gegenüber dem Vorjahr um mehr als ein Drittel auf 10,94 Mrd $ (8,64 Mrd Euro) rückläufig. Damit setzte sich der mittelfristig anhaltende Negativtrend fort, denn 2013 belief sich der Überschuss noch auf gut 40 Mrd $ (35,6 Mrd Euro). Der Export landwirtschaftlicher Güter spülte den US-Anbietern im vergangenen Jahr 139,7 Mrd $ (124,2 Mrd Euro) in die Kassen; das waren 1,5 Mrd $ (1,3 Mrd Euro) oder 1,1 % mehr als 2017. Das Plus resultierte vornehmlich aus den Einnahmen beim ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Düngeverordnung: "Man nähert sich an"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen