Bio-Milchpreise im Oktober weiter in der Aufwärtsbewegung

Viele Ökobetriebe können sich wieder über steigende Milchpriese freuen. Das gilt allerdings nicht bundesweit.

Die Preise für Biomilch ziehen an. (Bildquelle: ZLF)

Die Molkereien in Deutschland zahlten im Oktober für Biomilch nach Schätzung der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) im Bundesmittel 47,8 Cent je Kilogramm bei 4,0 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß. Das waren 0,5 Cent mehr als im September. Damit setzt sich die Aufwärtsbewegung der Preise, welche in der zweiten Jahreshälfte eingesetzt hatte, fort. Das Vorjahresniveau wurde im Oktober um 1,4 Cent unterschritten. Mit einem Durchschnittspreis von 47,9 Cent je Kilogramm für die Monate von Januar bis Oktober war das Bundesmittel um rund 0,7 Cent niedriger als im Vergleichszeitraum.

Regional waren jedoch unterschiedliche Entwicklungen zu erkennen. Im Bundesgebiet West durften sich die Milcherzeuger über ein Plus auf ihrer Milchgeldabrechnung freuen. Hier zahlten die Molkereien im Mittel 47,9 Cent je Kilogramm aus. Das waren gegenüber September rund 0,5 Cent mehr. Hingegen blieb der Auszahlungspreis im Bundesgebiet Ost im Vergleich zum September mit rund 47,2 Cent je Kilogramm konstant. Auch Milcherzeuger, die an bayerische Molkereien lieferten, fanden im Oktober mitunter ein Plus auf der Abrechnung vor. Die Molkereien zahlten hier im Mittel 48,1 Cent je Kilogramm aus. Das waren gegenüber September rund 0,6 Cent mehr. Ausschlaggebend für den Anstieg war vor allem die Umstellung von Sommer- auf Winterbezahlung. AMI

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen