Deutschland exportiert weniger Milchprodukte

In letzter Zeit wurden insgesamt etwas weniger Milchprodukte aus Deutschland exportiert.

Auch die Importe entwickelten sich 2018 im Vergleich zum vorangegangenen Jahr rückläufig. Das mengenmäßig bedeutendste Handelsprodukt unter den Milcherzeugnissen war 2018 nach wie vor der Käse. Mit rund 1,2 Millionen Tonnen konnte der Export gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,8 Prozent gesteigert werden. Die Hauptabnehmer waren dabei Italien und die Niederlande. Außerhalb der EU fragte insbesondere die Schweiz in Deutschland produzierten Käse nach.

Gleichzeitig wurden insgesamt 2,6 Prozent weniger Käse nach Deutschland eingeführt. Die Ausfuhren von Magermilchpulver sind 2018 ebenfalls gestiegen. Mit rund 409.000 Tonnen lagen die Exporte um 2,5 Prozent über dem Niveau des vorangegangenen Jahres. Der größte Teil Magermilchpulver wurde dabei in die Niederlande, Italien und Polen ausgeführt. Die Exporte in Drittländer sind hingegen zurückgegangen. Die deutschen Importe bewegten sich indes unter dem Niveau des vorangegangenen Jahres. Mit 61.000 Tonnen wurde das Niveau von 2018 um vier Prozent unterschritten. Die Einfuhren hatten ihren Ursprung vor allem in den Niederlanden und Frankreich. Darüber hinaus konnten die Hersteller 2018 mehr Molkenpulver exportieren als ein Jahr zuvor. Mit rund 327.000 Tonnen wurden 0,6 Prozent mehr ausgeführt. Die Importe sind hingegen um 4,2 Prozent zurückgegangen.

Bei den übrigen Milchprodukten sind die Ausfuhren 2018 im Vorjahresvergleich zurückgegangen. Das deutlichste Minus war bei Kasein und Kaseinaten zu verzeichnen. Hier wurden 8,9 Prozent weniger Ware exportiert als 2017. Rückläufige Exporte waren ebenfalls bei Butter und Butterfett zu beobachten. Zudem waren die Importe dieser Warengruppe rückläufig. Auch bei Vollmilchpulver gingen die Ausfuhren zurück, während hier jedoch die Importe in etwa auf dem Niveau des Vorjahres lagen. AMI

Ekosem-Agrar öffnet Anlage für 6.000 Kühe

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen