Getreideernte: IGC hebt Prognose erneut an

Und schon wieder Futter für die "Börsenbären": Der Internationale Getreiderat (IGC) hat seine Ernteprognosen erneut angehoben. Insgesamt sollen demnach 2014/15 fast 1,98 Mrd. t Getreide geerntet werden (ohne Reis). Bisher waren die Beobachter von rund 1,96 Mrd. t ausgegangen.

Und schon wieder Futter für die "Börsenbären": Der Internationale Getreiderat (IGC) hat seine Ernteprognosen erneut angehoben. Insgesamt sollen demnach 2014/15 fast 1,98 Mrd. t Getreide geerntet werden (ohne Reis). Bisher waren die Beobachter von rund 1,96 Mrd. t ausgegangen.

Die Weizenerzeugung beziffert der IGC jetzt auf 713 Mio. t, was der Rekordernte von 2013/14 entspricht und 11 Mio. t über der letzten Prognose für 2014/15 liegt. Die Maisernte veranschlagt der Rat jetzt auf 973 Mio. t (gegenüber der Juli-Schätzung ein Plus von 4 Mio. t).

Ob bzw. wie stark diese Vorhersagen die Börsenkurse beeinflussen werden, bleibt abzuwarten. Die große Ernte ist weitgehend eingepreist. Mittlerweile sind die geernteten Qualitäten sowie die Ukraine-Krise zum entscheidenden Zünglein an der Preiswaage geworden. Vor allem Mühlenweizen teste zuletzt eher wieder, ob Spielraum nach oben vorhanden ist.

Hofreiter will Agrarzahlungen auch an Arbeitsbedingungen koppeln

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Jörg Mennerich

Redakteur Markt

Schreiben Sie Jörg Mennerich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen