Ökolandbau

Jeder fünfte Hektar in Schweden im Ökolandbau

In Skandinavien ist der Bio weiter verbreitet als bei uns. In Schweden ist nun die 20-Prozent-Marke geknackt worden. Es gibt aber schon neue Ziele.

Der Ökolandbau in Schweden ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen und hat den angestrebten Flächenteil von 20 % überschritten. Nach Angaben der Landwirtschaftsbehörde Jordbruksverket wurden 2018 inklusive Umstellungsfläche insgesamt 609 100 ha nach ökologischen Richtlinien bewirtschaftet; das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von knapp 6 %.

Damit wurden zwar nicht mehr die Zuwachsraten der Jahre 2006 bis 2013 erreicht, als der Ökolandbau pro Jahr im Schnitt um 12,5 % zulegte, das Plus fiel zuletzt aber wieder deutlich stärker aus als in letzten fünf Jahren, in denen der schwedische Ökolandbau zeitweise auf der Stelle getreten war.

Neues Ziel: 30-Prozent

Die schwedische Regierung strebt an, den 2018 erreichten 20-Prozent-Anteil des Ökolandbaus bis 2030 um weitere zehn Prozentpunkte auszubauen. Regional ist dieser Zielwert aber teilweise schon heute deutlich überschritten. Die Statistik weist beispielsweise für die Provinz Jämtland in der Mitte des Landes einen Ökoflächenanteil von mehr als 40 % aus. In den Provinzen Gävleborg und Värmländ werden ebenfalls schon deutlich mehr als 30 % des Areals ökologisch bewirtschaftet.

Laut amtlicher Statistik entfallen rund 78 % der Ökoflächen auf Ackerland; der Rest sind Wiesen und Weiden. Bei Letzteren wird inzwischen fast jeder dritte Hektar ökologisch genutzt, während der Anteil von Ackerland zuletzt 19 % erreichte. AgE

Ekosem-Agrar öffnet Anlage für 6.000 Kühe

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerhard Steffek

Und?

wird das dann wenigstens von den Schweden gekauft? Bzw. wird auch nachgefragt wo die Schweden ihre restliche Menge für ihren Bedarf einkaufen. Top Agrar brachte vor nicht allzulanger Zeit einen Artikel indem stand das die Schweden nur 70 % ihres Schweinebedarfs selber decken können, der Rest wird eingekauft. Wo wohl und wie lange noch?

von Gerhard Steffek

Und?

wird das dann wenigstens von den Schweden gekauft? Bzw. wird auch nachgefragt wo die Schweden ihre restliche Menge für ihren Bedarf einkaufen. Top Agrar brachte vor nicht allzulanger Zeit einen Artikel indem stand das die Schweden nur 70 % ihres Schweinebedarfs selber decken können, der Rest wird eingekauft. Wo wohl und wie lange noch?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen