Kanada erntet weniger Weizen und Raps

Kanada wird in diesem Jahr deutlich weniger Weizen und Raps ernten als im letzten Jahr und auch etwas weniger als bislang erwartet. Das kanadische Statistikamt schätzt die Weizenernte auf 27,7 Mio. Tonnen, was einem Rückgang um 26% gegenüber dem im Vorjahr verzeichneten Rekordniveau entspricht.

Kanada wird in diesem Jahr deutlich weniger Weizen und Raps ernten als im letzten Jahr und auch etwas weniger als bislang erwartet. Wie die Rohstoff-Analysten der Commerzbank berichten, schätzt das kanadische Statistikamt die Weizenernte auf 27,7 Mio. Tonnen, was einem Rückgang um 26% gegenüber dem im Vorjahr verzeichneten Rekordniveau entspricht. Die Erwartung lag im Vorfeld bei 28,5 Mio. Tonnen.
 
Das USDA geht in seiner aktuellen Schätzung von 28 Mio. Tonnen aus. Geringere kanadische Weizenexporte könnten den Weizenpreisen in Verbindung mit den zu erwartenden Qualitätseinbußen in Europa Auftrieb geben. Bei Raps erwartet das kanadische Statistikamt einen Ernterückgang um 23% im Vergleich zum Vorjahr auf 13,9 Mio. Tonnen. Hier lagen die Erwartungen bei 14,5 Mio. Tonnen und die USDA-Schätzung bei gut 15 Mio. Tonnen. Da Kanada der weltgrößte Rapsexporteur ist, könnte dies zu einer Verknappung des weltweiten Angebots führen. Die sich abzeichnende reichliche Versorgung mit Sojabohnen dürfte merklich höheren Rapspreisen allerdings entgegenstehen.

Kaufpreise für Ackerflächen überschreiten 100.000 Euro-Marke

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen