USDA rechnet mit mehr Weizen

Die Aussichten auf die globale Weizenproduktion im kommenden Wirtschaftsjahr haben sich nach Einschätzung des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zuletzt verbessert.

Die Aussichten auf die globale Weizenproduktion im kommenden Wirtschaftsjahr haben sich nach Einschätzung des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zuletzt verbessert. Die Washingtoner Fachleute hoben im Vergleich zum Vormonat ihre Prognose zur Weltweizenerzeugung 2015/16 um 2,6 Mio t auf 721,6 Mio t an; das wären lediglich 4,7 Mio t weniger als die für 2014/15 geschätzte Rekordmenge.

Im Einzelnen wurde mit Blick auf die neue Saison die Erwartung für die US-Weizenernte um 900 000 t auf 57,7 Mio t und die für das Aufkommen in der EU um etwa 400 000 t auf 150,7 Mio t nach oben gesetzt. Allerdings geht das USDA auch von einem höheren globalen Weizenverbrauch als noch im Mai aus: Die Vorhersage wurde für 2015/16 um 3,0 Mio t auf 719,6 Mio t erhöht, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 3,7 Mio t bedeuten würde.

Kaum Anpassungen gab es demgegenüber bei den Prognosen zur weltweiten Mais-Bilanz. Die globale Produktion 2015/16 wird hier bei 989,3 Mio t gesehen; das wären knapp 10 Mio t weniger als das vorjährige Aufkommen. Nach wie vor wird aber mit einem deutlichen Anstieg des Maisverbrauchs gerechnet, und zwar weltweit insgesamt um gut 14 Mio t auf 991,1 Mio t. Bezüglich der eigenen Maisernte geht das USDA unverändert zur Mai-Prognose von einem Rückgang um 14,9 Mio t auf 346,2 Mio t aus.

Im engen Rahmen blieben auch die Korrekturen hinsichtlich der Entwicklung des globalen Sojabohnenmarktes. Die noch mit sehr großer Unsicherheit behaftete Prognose für die Ernte 2015/16 wurde um rund 300 000 t auf 317,6 Mio t angehoben, während die Schätzung für 2014/15 um 1,0 Mio t auf 318,3 Mio t heraufgesetzt wurde. Dabei wurden die Zahlen für die großen Produktionsländer nicht geändert. Was die heimische Ernte angeht, rechnen die US-Fachleute weiterhin mit einer Abnahme gegenüber 2014 um 3,2 Mio t auf 104,8 Mio t.

Als Grüner Cheflobbyist beim Bayer-Konzern

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen