Gekündigt beim DMK - und was nun? in Stadland

Unruhige Zeiten bei Deutschlands größter Molkerei DMK: Aus Verärgerung über sehr schlechte Auszahlungspreise in der Milchkrise haben fast ein Viertel der Lieferanten des Molkereiriesen ihre Mitgliedschaft gekündigt. Gleichzeitig ist ein Sachstandsbericht des Bundeskartellamtes erschienen, in dem

Veranstaltungsdatum: 29.08.2017

Unruhige Zeiten bei Deutschlands größter Molkerei DMK: Aus Verärgerung über sehr
schlechte Auszahlungspreise in der Milchkrise haben fast ein Viertel der Lieferanten
des Molkereiriesen ihre Mitgliedschaft gekündigt. Gleichzeitig ist ein Sachstandsbericht
des Bundeskartellamtes erschienen, in dem die Lieferbeziehungen bei
Genossenschaftsmolkereien am Beispiel des DMK kritisch betrachtet werden.
∗ Sind Andienpflicht und Abnahmegarantie, Preisfestsetzung erst nach der
   Lieferung und die langen Kündigungsfristen noch zeitgemäß?
∗ Haben sie vielleicht sogar zur Verschärfung und Verlängerung der Milchkrise
   beigetragen?
∗ Und welche Möglichkeiten bieten sich den Kündigern, wenn sie keine andere
   Molkerei finden, die ihre Milch abnimmt?

Programm (

):

Zu diesen Fragen werden zwei Experten Stellung beziehen.
"Marktreview Milch - Kritischer Rückblick auf das Marktgeschehen in der
Milchkrise".
Dr. Karin Jürgens (Büro für Agrarsoziologie und Landwirtschaft) stellt die
Ergebnisse einer Studie vor, die im Auftrag der MEG Milch Board durchgeführt
wurde.
"Was muss anders werden, damit es besser wird?"
Peter Guhl (Milchbauer aus Mecklenburg, Vorsitzender der MEG Milch Board)
bezieht Stellung zum Kartellamtsbericht und zur Möglichkeit der Milchbauern,
durch Gründung von Erzeugergemeinschaften ihre Marktposition zu
verbessern.

An der folgenden Diskussion beteiligt sich:
- Hans Joachim Janßen, agrarpol. Sprecher der Landtagsfraktion von
Bündnis 90/Die Grünen

Alle Milchbäuerinnen und -bauern sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und
ihren Standpunkt in die Diskussion einzubringen. Gemeinsam kann es uns gelingen,
die Lage der Milcherzeuger zu verbessern und künftige Krisen zu vermeiden.
Ansprechpartner ist Ottmar Ilchmann, Mobil:0176-45000760.