Fachtagung für Schweinehalter

Die diesjährige Fachtagung für Schweinehalter findet am Freitag, den 9. November 2018 von 10 bis 15:30 Uhr im Rasthof Seligweiler bei Ulm statt.

Veranstaltungsdatum: 09.11.2018

Eröffnet wird die Fachtagung mit dem Vortrag von Dr. habil. Andreas Palzer, Fachtierarzt für Schweine und Gesellschafter in der Tierarztpraxis Scheidegg. Sein Vortrag beschäftigt sich mit der ganzheitliche Bestandsbetreuung. Die integrierte tierärztliche Bestandsbetreuung ist eine regelmäßige, systematische Tätigkeit mit dem Ziel, die Gesundheit und Leistung der Tiere sowie die Qualität der tierischen Produkte und die wirtschaftliche Situation des Betriebes zu verbessern. Im Vordergrund des Konzeptes steht die vorbeugende Gesunderhaltung des Bestandes. Neben der Krankheitsverhütung soll dies durch die Steigerung des Wohlbefindens der Tiere und eine Hygienemanagement erreicht werden.
 
Im zweiten Referat des Vormittags stellt Dr. Stephan Schneider aktuelle Versuchsergebnisse zur nährstoffangepassten Fütterung vor. Herr Dr. Schneider leitet an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) im Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft in Grub die Arbeitsgruppe Schweinefütterung, ökologische Schweinefütterung und Verbundberatung. Durch die Novellierung der Düngeverordnung sind viele Schweinehalter noch stärker als in der Vergangenheit darauf angewiesen ihre Tiere zwar einerseits bedarfsgerecht zu füttern, andererseits aber auch darauf zu achten, die Nährstoffausscheidungen entsprechend zu reduzieren. An der LfL wurden dazu in Schwarzenau zahlreiche Versuche durchgeführt, deren Ergebnisse Schneider vorstellt.
 
Den Nachmittagsteil eröffnet Alexander Häckel, aus Langenau-Osterstetten mit dem traditionellen Praktikerbericht. Obwohl in der konventionellen Ferkelerzeugung erfolgreich, hat Herr Häckel seinen Betrieb 2016/2017 auf ökologische Wirtschaftsweise umgestellt. Herr Häckel referiert über seine Beweggründe für die Umstellung und die Umstellungsphase mit den durchgeführten Baumaßnahmen. Aktuell produziert er Ferkel für das Bio-Landgut-Fleisch-Programm von EDEKA, für welches er seine männlichen Ferkel vor der Kastration mit Isofluoran betäubt. Herr Häckel stellt das Verfahren vor.
 
Den abschließenden Vortrag hält Herr Ministerialdirigent Joachim Hauck, Abteilungsleiter Landwirtschaft im Ministerium für Ländlichen Raum, mit dem Titel „Perspektiven der Schweinehaltung in Baden-Württemberg“. Viele Schweinehalter sind durch die aktuellen Rahmenbedingungen stark verunsichert. Sich abzeichnende gesetzliche Änderungen wie das Ende der betäubungslosen Ferkelkastration, neue Haltungsvorgaben im Deckzentrum oder das Kupierverbot von Schwänzen tragen dazu ebenso bei wie Verschärfungen im Düngebereich oder die unbefriedigende Marktsituation für Mäster und noch mehr für Ferkelerzeuger. Damit steht die Schweinehaltung in Baden-Württemberg vor großen Herausforderungen. Welche Lösungsansätze gibt es aus Sicht der Politik – darum geht es in dem Vortrag.
 
Informationen
Die Teilnahme an der Fachtagung Schweinehaltung ist kostenfrei. Veranstalter sind die Landratsämter Alb-Donau-Kreis, Göppingen und Heidenheim, die Vereine für landwirtschaftliche Fachbildung Alb-Donau-Ulm, Göppingen und Heidenheim, die Kreisbauernverbände Ulm-Ehingen und Heidenheim sowie der Erzeugerring Ulm-Göppingen-Heidenheim.