Eilmeldung: Bundesrat stellt sich bei Solarkürzungen quer!

Der Bundesrat hat soeben die Bundesregierung aufgefordert, die Kürzungen der Solarstromförderung auf maximal zehn Prozent zu begrenzen.

Bislang wollte das Bundeskabinett die Förderung für Solarstrom sogar um bis zu 16 Prozent herunterschrauben. Der Bundesrat begründet seine Forderung sinngemäß damit, dass eine kurzfristige Kürzung die Branche überfordern würde.

Erst gestern hatte sich der Bundestag in erster Lesung mit der Novelle beschäftigt. Eine Zustimmung des Bundesrates zu den Kürzungsplänen ist zwar nicht zwingend erforderlich. Die Länderkammer kann aber bei sehr großen Bedenken einen Ausschuss anrufen, der dann zwischen Bundestag und Bundesrat vermittelt.

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

  1. von bosse · 1.
    Landwirt

    Wenn Anlagen im Juli 2009 für 2500 bis 2900€ pro kw zu bekommen waren und jetzt 3000 € kosten ist die Branche nicht überfordert. Wer 09 keine Anlage gebaut hat und jetzt Torschlusspanik bekommt ist schlecht beraten. Solarstrom ist im Vergleich zu den anderen erneuerbaren Energien (Pflanzenöl, Holz-, Getreideverbrennung, Wind und Biogas)zu stark gefördert.

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen