Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

Neue Energien: Gartenbaubetriebe werden gefördert

  • Artikel versenden

    Mit der Nutzung des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:
    Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, werden wir die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen.

Gewächshaus Auch Gartenbaubetriebe können Gelder aus dem Marktanreizprogramm anzapfen. Foto: Bayer Gärtnereien, die alternative Energien einsetzen wollen, werden vom Staat finanziell gefördert. Die Gelder stehen ab sofort im Rahmen des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energien bereit. Darauf hat der Zentralverband Gartenbau (ZVG) hingewiesen.

Gefördert werden unter anderem Solarkollektoranlagen, Biomassekessel, Blockheizkraftwerke, Nahwärmenetze, große Wärmespeicher, besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel und effiziente Wärmepumpen. Aufgrund von Restmitteln aus den Vorjahren stehen in diesem Jahr insgesamt 366 Mio. Euro für die Projekte zur Verfügung. Anträge sind in jedem Fall vor dem Bau der Ökoanlage oder Wärmenetzes zu stellen. Weitere Infos dazu finden Sie auf den Seiten der BAFA.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!