EU-Agrarproduktion 2011 deutlich gestiegen

Landwirte Landwirte Im vergangenen Kalenderjahr sind die Erlöse der EU-Agrarproduktion gegenüber 2010 deutlich gestiegen. Das zeigt die Europäische Kommission in ihrem gerade vorgelegten statistischen Jahresbericht. Unter dem Strich erhöhte sich der Wert der pflanzlichen Erzeugung 2011 danach um 7,5 %. Für dieses Plus - trotz Verlusten im Obst- und Gemüsebereich - sind Preiserhöhungen von Getreide, Ölsaaten, Futterpflanzen und Eiweißpflanzen ausschlaggebend.
Die Tierproduktion lag wertmäßig um 7,7 % über dem Vorjahresergebnis; lediglich für Eier wurden im Mittel Preissenkungen festgestellt. Allerdings kletterten die Kosten der Agrarproduktion überproportional, nämlich um 9,2 %. Teurer wurden vor allem Futter- und Düngemittel sowie Energie.
Das Ergebnis im Außenhandel wird von der Kommission als ausgezeichnet eingeschätzt: Ihren Berechnungen zufolge wurde 2011 ein Agrarhandelsüberschuss von ungefähr 7 Mrd Euro eingefahren. Fast zwei Drittel der Exporte entfielen auf verarbeitete Produkte. (AgE)