EU-Agrarproduktion 2011 deutlich gestiegen

Landwirte Landwirte Im vergangenen Kalenderjahr sind die Erlöse der EU-Agrarproduktion gegenüber 2010 deutlich gestiegen. Das zeigt die Europäische Kommission in ihrem gerade vorgelegten statistischen Jahresbericht. Unter dem Strich erhöhte sich der Wert der pflanzlichen Erzeugung 2011 danach um 7,5 %. Für dieses Plus - trotz Verlusten im Obst- und Gemüsebereich - sind Preiserhöhungen von Getreide, Ölsaaten, Futterpflanzen und Eiweißpflanzen ausschlaggebend.
Die Tierproduktion lag wertmäßig um 7,7 % über dem Vorjahresergebnis; lediglich für Eier wurden im Mittel Preissenkungen festgestellt. Allerdings kletterten die Kosten der Agrarproduktion überproportional, nämlich um 9,2 %. Teurer wurden vor allem Futter- und Düngemittel sowie Energie.
Das Ergebnis im Außenhandel wird von der Kommission als ausgezeichnet eingeschätzt: Ihren Berechnungen zufolge wurde 2011 ein Agrarhandelsüberschuss von ungefähr 7 Mrd Euro eingefahren. Fast zwei Drittel der Exporte entfielen auf verarbeitete Produkte. (AgE)

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen