Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

Kliem: "Kostenlose Schulmilch soll Milchmarkt retten"

  • Artikel versenden

    Mit der Nutzung des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:
    Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, werden wir die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen.
  • 8
milchglas

Um gegen die Misere am Milchmarkt vorzugehen, hat Thüringens Bauernpräsident Klaus Kliem kostenlose Schulmilch für alle Schüler gefordert, meldet die Deutsche Presseagentur (dpa). Zudem sollten von der Europäischen Union Hilfen für den Export von Milchprodukten gezahlt werden, sagte er am Montag am Rande des Thüringer Milchtages in Erfurt.

"Mit einem Milchpreis von 25 Cent und teils darunter kann man keine vernünftige und nachhaltige Milchproduktion machen", sagte der Bauernvertreter. Grund für den Preisverfall sei das weltweite Überangebot an Milch. "Wir brauchen genauso wie die Automobilindustrie und die Banken Hilfen, um die aktuelle Krise zu überbrücken", betonte Kliem nach Angaben der dpa.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!