Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

Landtechnikindustrie rechnet mit Umsatzrückgang um 10 %

  • Artikel versenden

    Mit der Nutzung des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:
    Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, werden wir die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen.
Landwirt

Die deutsche Landtechnikindustrie steckt noch in der Rezession. Nach Schätzung des Fachverbandes Landtechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ist für das erste Halbjahr 2010 mit einem Umsatzrückgang von etwa 20 % zu rechnen. Die Geschäfte im zweiten Halbjahr könnten sich dann auf dem bereits niedrigen Vorjahresniveau einpendeln, so dass für das gesamte Kalenderjahr 2010 ein Minus von 10 % erwartet werde, heißt es im Wirtschaftsbericht 2010 des VDMA Landtechnik.

Sollten einige Märkte stärker anspringen, könnte es sogar noch besser werden. Trotz aufgehellter Stimmung fehlten aber noch die wesentlichen, also einkommenswirksamen Voraussetzungen bei den Landwirten, um kurzfristig wieder mehr in Maschinen zu investieren, so der VDMA Landtechnik. Das Marktvolumen für Landtechnik in der Europäischen Union wird für 2010 auf 19,3 Mrd. Euro veranschlagt; das wären 8 % weniger als 2009, das der Branche nach dem Rekordjahr 2008 einen Umsatzeinbruch von 19 % beschert hatte.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!