Produktionsquoten für Schweine?

Wyno Zwanenburg Über die Probleme der Schweinehalter in den Niederlanden bzw. in ganz Europa hat am Samstag Wyno Zwanenburg, Vorsitzender des Verbandes der Niederländischen Sauenhalter (NVV), beim BDM-Symposium in Berlin berichtet.
 
Die Schweinehalter hätten mit deutlich gesunkenen Preisen und gleichzeitig gestiegenen gesellschaftlichen Erwartungen zu kämpfen. Wie die Milcherzeuger seien die Schweinehalter das schwächste Glied in der Vermarktungskette, erklärte Zwanenburg. Nur dadurch, dass sie Einfluss auf die Menge der zu verkaufenden Schweine nähmen, könnten sie auch Einfluss auf den Preis nehmen.
 
Zwanenburg setzte sich auf europäischer Ebene für die Einführung von Produktionsquoten ein. Nur so sei es möglich, höhere Preise für die Schweinehalter zu erreichen. Sein Verband schlage vor, regelmäßige europaweite Preisabsprachen zwischen Erzeugern und Abnehmern unter der Leitung und Aufsicht eines Markt-Managers durchzuführen. Außerdem sollen Preisabsprachen innerhalb von Partnerschaften möglich sein, die das Kartellamt genehmigen soll. (ad)