EU-Schweineschlachtungen rückläufig – Trendwende in Sicht

Schweineschlachtungen

Die Zahl der Schweineschlachtungen ist 2009 in der EU-27 deutlich zurückgegangen. Dies geht aus den offiziellen Daten von Eurostat hervor, die im Zeitraum von Januar bis November 219,8 Mio. Schlachtungen ausweisen. Im Vergleich zu 2008 ergibt sich so ein Rückgang der Schweineschlachtungen um 11,9 Mio. Stück oder 5 %. Diese Zahl erscheint jedoch deutlich überzeichnet, weil die Mitgliedsstaaten seit Januar 2009 nur noch "kontrollierte Schlachtungen in meldepflichtigen Betrieben" melden. Hausschlachtungen, die zum Beispiel in Osteuropa noch verbreitet sind, werden nicht mehr berücksichtigt. Insgesamt geht die AMI davon aus, dass die Schweineschlachtungen in der EU-27 im Jahr 2009 nur um 2 % zurückgegangen sind.

Darüber hinaus zeichnet sich beiden Schlachtungen eine Trendwende ab. Im November 2009 wurden im Vergleich zum Vorjahresmonat erstmals wieder geringfügig mehr Schweine in der EU geschlachtet.(AMI)