Versorgung mit Getreide wird wieder knapp

Nach drei Jahren mit entspannter weltweiter Versorgungslage bei Getreide klafft im laufenden Wirtschaftsjahr erneut eine Lücke zwischen Erzeugung und Verbrauch. Schon 2009/10 war der Getreide-Überhang bei einer Gesamternte von 1.788 Mio. t alles andere als üppig, berichtet das niedersächsische Landvolk (LBD). Denn Verbrauch erreichte mit 1.752 Mio. t fast das Niveau der Erzeugung. Die Ernte im laufenden Jahr wird nach den bisherigen Schätzungen den weiter steigenden Bedarf nicht mehr decken können. Experten erwarten insgesamt einen Rückgang der Erntemenge auf 1.730 Mio. t, während der Verbrauch mit 1.788 Mio. t den bisher höchsten Stand erreichen dürfte. Das geht zu Lasten der Lagerbestände.

2 Leserkommentare Kommentieren

  1. von heinrichunger · 1.
    wer zahlt ?

    Auch Experten werden für ihre Expertise bezahlt. Dann kommt das raus, was Herr Doll kritisiert. Die Frage, die sich hier stellt, wo ist die Menge, die von unabhängig bezahlten Beamten geschätzt wird ?

  2. von elinge · 2.
    Schlechtes Erinerungsvermögen???

    In Praxisnah Mai 2010 steht: Was rechnent sich 2011? Zwei Rekordernten haben die Gedreideläger gefüllt, auch 2011 könnte weltweit weit über dem wachsenden Verbrauch liegen. Von Katastrohpahler Überversorung der Märkte wurde da gesprochen. Von hohen Überhangbestände die einen machhaltige Preiserholung entgegenstehen. Wenn die "Experten" solch ein schlechtes Gedächtnis haben, sollten sie sich alle ein neues Arbeitsfeld suchen.Da sind ja Politiker besser!!!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen