BDM überreicht Konzeptpapier an Aigner

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) hat gestern an Bundesministerin Ilse Aigner ein Konzeptpapier überreicht, um seiner Forderung nach einem Rettungspaket für Milcherzeuger Nachdruck zu verleihen.

Nach den Vorstellungen des Verbandes soll mit einem länderübergreifenden Rettungspaket innerhalb der EU dafür gesorgt werden, dass 5 % der Milch vom Markt genommen werden.

Zur Finanzierung des Pakets sollen Mittel aus dem Milchfonds heran gezogen werden. Neben den von der EU zugesagten 300 Mio. Euro sollen weitere 200 Mio. Euro jeweils national aufgebracht werden.

Der Verband bat die Ministerin dringend um eine Prüfung des Konzeptes und bot eine Diskussion zur Umsetzung an.

2 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Gast · 1.
    Von Frau Aigner und dem BDM

    Herr Schaber scheint ja eine unbändige Lust im aussichtslosen Kampf gegen Windmühenflügel zu haben. Realistische und sachgerechte Beurteilung von politischen Vorgängen scheint den Herren noch völlig fremd zu sein :?

  2. von nls_keckl · 2.
    Der Milchfonds ist "Nichts oder weniger"

    Die EU hat und hatte immer eine Finanzierung des Milchfonds aus EU-Mitteln abgelehnt und ist dabei geblieben, was immer Frau Aigner und Hofstaat meint als Erfolg ausgeben zu können. Wenn die Presse darauf reinfällt, heißt das ja nicht, dass da "was" von dem ursprünglich gefordertem erreicht wurde. Wer blickt bei dem Verhau schon noch durch? Die EU hat nur nichts dagegen, dass Deutschland das Geld, das sie den einen Bauern (und Regionen) aus der Tasche nimmt, anderen reinsteckt. Aus dem Milchfonds ist nichts vom dem geworden, wie er geplant war. Eine reine Luftnummer, oder wie es bei etlichen Ministerien (sogar aus Bayern) auch hieß: Prinzip "Vor der einen (eigenen) Tasche in die andere (eigene) Tasche". Wird ja auch im Rindertreff diskutiert. Was hat doch der Ex-Minister Seehofer auf dem Bauerntag in Berlin so schön in gebrochenem Deutsch gesagt, was mit dem Milchfonds werden könnte, wenn er nicht von der EU finanziert wird: "Nichts oder weniger". Und die anwesenden Bauern haben zu dem albernen Unfug geklatscht und Deutschland damit zum Gespött der EU, zumindest der EU-Spitze und der NL und DK, gemacht. Aber manche Leute machen eben Statistiken und Forderungen nach dem Pipi-Langstrumpf-Prinzip: 2 x 3 macht 4, bdmwitt, und Drei macht Neune. Wir machen uns die Welt, bmelvwitt, wie sie uns gefäll. Grüße: Georg Keckl

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen