Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

BMI: Neues Konzept steht

  • Artikel versenden

    Mit der Nutzung des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:
    Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, werden wir die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen.

Die durch die Wirtschaftskrise in Bedrängnis geratene Bayerische Milchindustrie (BMI) in Landshut will bei der Generalversammlung Ende Juni den Mitgliedern ein neues Konzept zur künftigen Ausrichtung der Molkerei vorlegen.

Zu den Inhalten wollte sich der geschäftsführende Vorstand Peter Hartmann bisher nicht äußern. Gegenüber den Mitgliedern sprach er aber von einer Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation der Molkerei. Sie war durch den Absturz der Preise für Pulver und Schnittkäse im vergangenen Jahr in Bedrängnis geraten. Der Milchpreis lag 2009 unter dem Durchschnitt Bayerns, nach Jahren mit überdurchschnittlichen Preisen.

Dass es jetzt aber wieder aufwärts geht, zeigt auch der Milchpreis, der im April gegenüber März um 1,4 Ct/kg (3,7 % Fett, 3,4 % Eiweiß) gestiegen ist: von 25,75 Ct im März auf 27,15 Ct.

Für etwas Unruhe unter den Erzeugern sorgt derzeit nur der Weggang von Ludwig Huber, der bisher bei der BMI für die Milchbeschaffung zuständig war.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!